aktueller stand

Sanierung der Peißnitzbrücke in Halle: Alle Infos zu Sperrung, Protest und Umleitungen

Die Peißnitzbrücke in Halle muss saniert werden. Doch dafür ist eine Vollsperrung nötig, die nun sogar länger dauert als geplant. Hier ist der aktuelle Stand zusammengefasst.

Aktualisiert: 22.07.2022, 15:46
Die Peißnitzbrücke in Halle muss für eine Sanierung voll gesperrt werden.
Die Peißnitzbrücke in Halle muss für eine Sanierung voll gesperrt werden. Archivfoto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Hendrik Schmidt

Halle (Saale)/MZ/DUR - Die Peißnitzbrücke in Halle bleibt weiter größtenteils geschlossen. Nachdem bei Sanierungsarbeiten giftige Stoffe gefunden wurden, hatte die Stadt die Saale-Querung zwischen Ziegelwiese und Peißnitz ab dem 26. April dicht gemacht.

Aufgrund von massiven Protesten in der Stadt, unter anderem gab es eine Demo gegen die Brückenschließung, wurde die Brücke vom 27. April bis zum 2. Mai provisorisch noch einmal geöffnet. Seitdem ist die Verbindung zwischen Stadt und Peißnitz aber größtenteils gesperrt. Nistende Rauchschwalben im Bereich der Brücke verzögerten die Eröffnung weiter. So ist der aktuelle Stand:

Die Peißnitzbrücke in Halle ist derzeit nur am Wochenende nutzbar

Die Bauarbeiten an der einzigen direkten Verbindung zwischen Ziegelwiese und der Peißnitzinsel gehen weiter. Die Peißnitzbrücke wird deshalb wochentags wieder voll gesperrt. Ab dem 11. Juli hatte die Stadt die Brücke für eine Woche durchgehend für Fußgänger geöffnet. Auf einem schmalen Streifen konnte die Saale-Querrung passiert werden.

Peißnitzbrücke in Halle: Ab August wieder täglich offen?

Die Peißnitzbrücke in Halle ist aktuell nur an den Wochenenden betretbar. Von Freitag, 22. Juli, 14 Uhr, bis Montag, 25. Juli, 8 Uhr, können Fußgänger den provisorischen Durchgang über die Baustelle wieder nutzen, teilt die Stadtverwaltung mit. Ab Ende Juli soll die Brücke dann zumindest eingeschränkt wieder nutzbar sein.

Peißnitzbrücke in Halle: Darum dauert die Sanierung deutlich länger als geplant

Ursprünglich sollte die Sanierung der Peißnitzbrücke in Halle, auch als "Brücke der Freundschaft" bekannt, schon Ende Juni abgeschlossen sein. Doch die Arbeiten an der wichtigen Saalequerung zwischen Ziegelwiese und Peißnitz dauern an. Bis Ende Juli sollen der Rostschutzanstrich in mehreren Schichten, die Verlegung des Brückenbelags und die Fertigstellung des Gehwegs abgeschlossen werden.

Wut und Unverständnis über die Sperrung der Peißnitzbrücke in Halle wächst

Die Nachricht, dass sich die Wiedereröffnung der Peißnitzbrücke weiter verzögert, hatte bei Veranstaltern und Gastronomen für Unmut gesorgt. Viele befürchten Chaos und Besucherschwund. Die Stadt hatte daher im Juli den provisorschen Übergang trotz Baustelle geöffnet, um die Situation vor allem an den Wochenenden zu entspannen.

Arbeiten an Peißnitzbrücke dauern länger – doch Fähre fällt weg

Nachdem sich Alternativen wie eine Behelfsbrücke nicht realisieren ließen, fuhr seit Mitte Mai an drei Tagen die Woche eine Fähre. Jeweils freitags bis sonntags von 12 bis 20 Uhr pendelte ein Floß für maximal 10 Personen pro Fahrt über den Fluss. Für weiteren Ärger sorgte dabei, dass die Fähre weder Himmelfahrt noch am Pfingstwochenende im Einsatz war.

Ende Juni wurde die Fähre eingestellt. Die Betriebsgenehmigung habe sich laut Stadt nicht verlängern lassen. Vor allem aus Richtung Innenstadt bedeutet das deutliche Umwege, unter denen vor allem die Gastro-Betriebe auf der Peißnitz leiden.

Ursprünglich sollte die Brücke ab Ende Juni wieder begehbar sein. Dann teilte die Stadt aber mit, dass die Bauarbeiten länger dauern. Eine endgültige Freigabe ist bis zum Laternenfest Ende August geplant.

Warum ist die Peißntzbrücke in Halle gesperrt?

Da bei schon länger geplanten Sanierungsarbeiten giftige Stoffe unter dem Holzbohlenbelag gefunden wurden, die eine Vollsperrung unumgänglich machen. Die Arbeiter fanden Barium und Blei unter alten Farbschichten. Die Giftstoffe müssen aufwendig von der Brücke abgestrahlt, dabei müssen die Arbeiter aufgrund des Arbeitsschutzes immer wieder Pausen einlegen.

Bereits im Jahr 2020 war klar, dass die Peißnitzbrücke in Halle saniert werden soll. Vor allem der Gehweg und die Fahrbahn standen bei im Fokus. Doch wie Baudezernent René Rebenstorf damals auf MZ-Nachfrage mitgeteilt hat, ist die Ausschreibung jedoch aus wirtschaftlichen Gründen aufgehoben worden. Die Sanierung wurde damals verschoben.

Warum gibt es keine Behelfsbrücke über die Saale?

Eine Pontonbrücke als Ersatz für die Peißnitzbrücke war laut Stadt nicht möglich. Eine schwimmende Brücke hätte den Schiffsverkehr lahmgelegt. Das würde die Schifffahrtsbehörde ablehnen. Auch ein Tunneldurchgang auf der Brücke sei nicht möglich. Ein Grund dafür ist, dass Passanten so in Kontakt mit den giftigen Schwermetallen kommen könnten.

Arbeiten an Peißnitzbrücke dauern länger – Welche Probleme das mit sich bringt

Die Peißnitzbrücke ist die einzige Verbindung zwischen Altstadt und Peißnitz. Vor allem Fahrradfahrer nutzten die Brücke bisher gerne auf dem Weg zwischen Neustadt und Zentrum.

Durch die Sperrung ist die Peißnitz mit ihren gastronomischen Einrichtungen nun nur noch aus Richtung Neustadt zu erreichen. Ohne die Brücke befürchtet vor allem die Kulturszene massive Einbußen bei Veranstaltungen am Wochenende.

Zudem begann Anfang Juli die Konzertsaison auf der Peißnitz. Unter anderem spielen Marc Forster, Scooter oder Tom Jones auf der Freilichtbühne. Die Besucher müssen nun allesamt über Halle-Neustadt anreisen.

Warum wird die Peißnitzbrücke gerade jetzt saniert?

Eigentlich sollte die Peißnitzbrücke bereits 2020 saniert werden, damals musste die Ausschreibung jedoch abgebrochen und die Pläne geändert werden. Eine Verschiebung jetzt in den Herbst sei laut Stadt zu teuer.