HFC-Kapitän nur Zuschauer

Hallescher FC: Ohne Kapitän Klaus Gjasula gegen Wehen Wiesbaden

Halle (Saale) - Sicherheit geht vor beim Halleschen FC: Kapitän Klaus Gjasula wird sein Comeback nach dem Mittelfußbruch noch nicht am Samstag im Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden (14 Uhr im Liveticker) feiern.

07.09.2017, 14:17

Sicherheit geht vor beim Halleschen FC: Kapitän Klaus Gjasula wird sein Comeback nach dem Mittelfußbruch noch nicht am Samstag im Heimspiel gegen den SV Wehen Wiesbaden (14 Uhr im Liveticker) feiern.

Wie Trainer Rico Schmitt am Donnerstag bestätigte, wird Gjasula nicht zum Kader zählen und bekommt noch zwei Wochen Zeit, um nach der langen Verletzungspause wieder vollkommen fit zu werden und in Form zu kommen.

Gjasula hatte zuletzt wieder mit der Mannschaft trainiert und das Wiesbaden-Spiel als Comeback-Ziel ausgegeben, doch gab es zuletzt bei Spieler und Trainer gleichermaßen Zweifel, ob ein Einsatz zum jetzigen Zeitpunkt sinnvoll ist.

Hallescher FC: Längere Pause für Toni Lindenhahn

Weil neben Gjasula auch Ersatz-Kapitän Nick Fennell verletzt ausfällt, sollen gegen Wiesbaden Daniel Bohl und Neuzugang Erik Zenga das Zentrum im HFC-Mittelfeld besetzen. Für Zenga wäre es am Samstag das Drittliga-Debüt im Hallenser Trikot, zuletzt kam er allerdings schon im Landespokal zum Einsatz.

Definitiv ausfallen wird am Samstag Toni Lindenhahn. „Er hat eine tiefersitzende Muskelverletzung“, sagte Trainer Schmitt, der damit länger auf seinen Rechtsverteidiger verzichten muss.

Noch Hoffnung hat der HFC auf den Einsatz von Petar Sliskovic - der Stürmer hatte zuletzt Probleme am Rücken.

(mz)