1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Bernburg
  6. >
  7. SLK Live: Der Newsblog: Das ist der Dienstag im Salzlandkreis

SLK live: Der NewsblogDas ist der Dienstag im Salzlandkreis

Bestattungen unter Schatten spendenden Bäumen in Neundorf, die Schönebecker Feuerwehr zieht Bilanz zieht, der Breitbandausbau in Bernburg auf der Zielgeraden: Hier finden Sie im Ticker die wichtigsten Nachrichten des Tages rund um Aschersleben, rund um Bernburg, rund um Staßfurt und rund um Schönebeck.

Von Lisa Kollien Aktualisiert: 06.02.2024, 18:41
Alles, was im Salzlandkreis wichtig ist, erfahren Sie den ganzen Tag über bei SLK Live.
Alles, was im Salzlandkreis wichtig ist, erfahren Sie den ganzen Tag über bei SLK Live. (Grafik: Tobias Büttner)

„SLK live“ heißt der neue Newsblog: ein Nachrichtenticker, der alle Neuigkeiten aus dem ganzen Salzlandkreis zusammenführt. Egal, ob in Aschersleben, Bernburg, Staßfurt und Schönebeck: Wenn heute etwas passiert, lesen Sie es sofort auf dieser Seite.

Immer auf dem neuesten Stand.

Wer den Blog auf dem Handy oder Tablet aufruft und geöffnet lässt, hat mit einer Aktualisierung der Seite immer die frischesten Nachrichten aus dem ganzen Salzlandkreis auf dem Bildschirm. Was genau sich hinter dem Blog verbirgt, erfahren Sie hier.

Was ist eigentlich zum Wochenstart alles passiert? Hier finden Sie den Newsblog von Montag, 5. Februar.
Ob rund um Aschersleben, rund um Bernburg, rund um Staßfurt oder rund um Schönebeck: Hier finden Sie im Ticker die wichtigsten Nachrichten von heute, Dienstag, 6. Februar 2024:

Das ist neu am Dienstag:

18.42 Uhr: Mit diesem Beitrag verabschiedet sich der Newsblog für den heutigen Mittwoch.

Das einstige Schönebecker Lehrlingswohnheim im Grundweg wird vom Berliner Bauunternehmer Naiem El-Harrazin seit knapp fünf Monaten saniert. Mit welchen Arbeiten ist er derzeit beschäftigt?
Das einstige Schönebecker Lehrlingswohnheim im Grundweg wird vom Berliner Bauunternehmer Naiem El-Harrazin seit knapp fünf Monaten saniert. Mit welchen Arbeiten ist er derzeit beschäftigt?
(Foto: Paul Schulz)

Das ehemalige Schönebecker Lehrlingswohnheim im Grundweg wird seit knapp fünf Monaten saniert.

Wie kommen die Arbeiten voran und wann erfolgt der Anschluss ans Stom- und Wassernetz? „In etwa die Hälfte der Trockenbauarbeiten im Erdgeschoss sind abgeschlossen“, sagt Investor Naiem El-Harrazin.

Fachkräftemangel in Staßfurt

18.06 Uhr: Der Fachkräftemangel bereitet offensichtlich allen Branchen und gesellschaftlichen Bereichen Kopfzerbrechen. Vom Anwalt bis zum Zahnarzt, die sich angesichts des Altersdurchschnitts um Nachwuchs sorgen müssen. Oder das Hotel- und Gaststättengewerbe.

Die Stadt Staßfurt, hier ihr Verwaltungsgebäude Kaligarten, soll nach dem Willen der CDU-Fraktion einfacher mit Zulagen arbeiten können, um Fachkräfte zu binden.
Die Stadt Staßfurt, hier ihr Verwaltungsgebäude Kaligarten, soll nach dem Willen der CDU-Fraktion einfacher mit Zulagen arbeiten können, um Fachkräfte zu binden.
(Foto: Falk Rockmann)

Auch kommunalen Verwaltungen bereitet das zunehmende Sorgen. Die Stadt Staßfurt kämpfte Ende vergangenen Jahres vorübergehend mit Engpässen, sprach sogar von Personalnotstand. Schließzeiten im Bürgerservice hätten allerdings mit technischen Umstellungen und Lehrgängen zu tun gehabt.

Geld für den Digitalpakt

17.43 Uhr: Die Stadträte im Seeland haben Finanzmittel freigegeben und damit nun endgültig den Weg für den „DigitalPakt Schule“ freigemacht. Das sind Projekte, die in der Stadt der Verbesserung der digitalen Schulinfrastruktur dienen.

Die Seeland-Schulen sollen nun vom DigitalPakt profitieren.
Die Seeland-Schulen sollen nun vom DigitalPakt profitieren.
(Symbolfoto: dpa/Tirl)

Damit sollen unterschiedliche Grundschulen rund um Aschersleben digital vernetzt werden und ein Schul-WLAN bekommen. Der Bund hatte dafür schon im September 2022 Fördermittel bewilligt.

Ex-Chef der Ameos-Gynäkologie vor Gericht

17.08 Uhr: Nach dem Tod einer Patientin bei einer Schönheitsoperation ist ein 61 Jahre alter Frauenarzt, der auch in Sachsen-Anhalt gearbeitet hat, am Dienstag vom Landgericht Frankfurt zu zwei Jahren Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Zusätzlich muss der Ex-Chef der Ameos-Gynäkologie Aschersleben 19.400 Euro Schadenersatz und Schmerzensgeld an die Hinterbliebenen zahlen. Von einem Berufsverbot sah das Gericht ab. Das Urteil wegen Körperverletzung mit Todesfolge ist noch nicht rechtskräftig.

Streit um Abschleppgebühren

16.41 Uhr: Nach dem Ärger über eine vermeintliche „Abzocke“ eines Falschparkers nahe der Bruno-Hinz-Halle in Bernburg hat sich nun der Betreiber des zuständigen Abschleppdienstes zu Wort gemeldet.

Der Parkplatz am Platz der Jugend ist für die Besucher der Bruno-Hinz-Halle in Bernburg zum kostenlosen Parken ausgewiesen.
Der Parkplatz am Platz der Jugend ist für die Besucher der Bruno-Hinz-Halle in Bernburg zum kostenlosen Parken ausgewiesen.
(Foto: Engelbert Pülicher)

„Von Abzocke kann keine Rede sein“, sagt Dennis Naumann. Ein MZ-Leser hatte sich an die Redaktion gewandt, weil sein Sohn 416,50 Euro zahlen sollte, weil er unerlaubt auf einem Privatparkplatz nahe der Turnhalle geparkt hatte. Wie ist der Streit ausgegangen?

Schmuck aus Einfamilienhaus gestohlen

15.34 Uhr: Ungebetenen Besuch hatte ein Einfamilienhaus in Hakeborn. Der Einbruch wurde dem Polizeirevier Salzlandkreis in Bernburg am Montagnachmittag gemeldet. Das Haus ist derzeit unbewohnt, heißt es im Polizeibericht, allerdings noch komplett eingerichtet.

Die unbekannten Täter verschafften sich durch das Aufhebeln eines Fensters Zugang zum Gebäude und durchsuchten augenscheinlich alle Räume. Nach bisher vorliegenden Erkenntnissen wurde Schmuck gestohlen. Eine detaillierte Schadensaufstellung liegt allerdings bisher nicht vor. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Staßfurter flieht vor Polizeikontrolle

14.46 Uhr: Alle Hände voll zu tun hatten Beamte des Polizeireviers Salzlandkreis am Montagabend. Hintergrund: Die Ordnungshüter kontrollierte einen 49-Jährigen, der mit seinem Fahrzeug im Staßfurter Stadtgebiet unterwegs war. Nachdem er das Haltesignal der Polizei mehrfach missachtet und seine Fahrt bis zum Wohnort fortgesetzt hatte, stoppte er schließlich das Fahrzeug.

Mit 1,73 Promille ist ein Staßfurter vor eine Polizeikontrolle geflüchtet.
Mit 1,73 Promille ist ein Staßfurter vor eine Polizeikontrolle geflüchtet.
(Symbolbild: Martin Rieß)

Während der Kontrolle nahmen die Polizisten starken Atemalkoholgeruch wahr. Ein freiwilliger Test erbrachte einen vorläufigen Wert von 1,73 Promille. Nach Bekanntgabe des Ergebnisses und den damit verbundenen weiteren Maßnahmen wurde der Mann laut Polizeibericht „zusehend unkooperativer“. Erst nach einem Telefonat mit seinem Anwalt ließ er alle weiteren Maßnahmen der Beweissicherung über sich ergehen.

Der Führerschein wurde sichergestellt und die Führerscheinstelle informiert. Er darf nun bis zu einer rechtlichen Entscheidung keine Kraftfahrzeuge mehr im öffentlichen Straßenverkehr führen. Zudem muss er sich in einem weiteren Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung gegenüber den Beamten verantworten.

Ortsgruppe des ADFC plant neue Touren

14.37 Uhr: Anfang Februar ist es noch kalt und nass. Wer jetzt mit dem Fahrrad unterwegs ist, der radelt meist nicht nur zum Spaß. Auch Sven Habich vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) weiß, dass noch kein richtiges Fahrradwetter ist.

Die Ascherslebener Mitglieder des ADFC um Sven Habich (links vorn) laden in diesem Jahr wieder zu mehreren geführten Radtouren ein.
Die Ascherslebener Mitglieder des ADFC um Sven Habich (links vorn) laden in diesem Jahr wieder zu mehreren geführten Radtouren ein.
(Foto: Detlef Anders)

Aber er hat die Zeit genutzt, um für die Regionalgruppe Salzland-Aschersleben die nächsten Touren zu planen und genau auszuarbeiten.

Vollsperrung aufgehoben

13.57 Uhr: Die Vollsperrung wegen des Unfalls am Dienstagmorgen auf der A14 bei Löbejün wurde aufgehoben.

Weiter ist bekannt: Zwei Autos sind an der betreffenden Stelle verunglückt. Eines davon soll sich überschlagen haben und liege auf dem Dach, heißt es weiter vonseiten der Beamten. Das andere Auto sei noch bis zum Rastplatz Plötzetal Ost weitergefahren. Die Fahrer beider Autos kamen leicht verletzt ins Krankenhaus.

13.48 Uhr: Spitzensportler aus der Region: Er holte bei den Deutschen Meisterschaften viermal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze − das ist die Erfolgsbilanz der vergangenen zehn Jahre allein über 200-Meter-Brustschwimmen.

Wie viele Medaillen und Urkunden er errungen hat, weiß Michael Ritter selbst nicht genau. „400 Medaillen reichen wahrscheinlich nicht und 600 bis 700 Urkunden werden es schon sein“, schätzt er.
Wie viele Medaillen und Urkunden er errungen hat, weiß Michael Ritter selbst nicht genau. „400 Medaillen reichen wahrscheinlich nicht und 600 bis 700 Urkunden werden es schon sein“, schätzt er.
(Foto: Engelbert Pülicher)

Alle Erfolge von Michael Ritter aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen. Mehrfach! Nach der Anzahl seiner Siege, Medaillen und Urkunden befragt, muss er passen. „400 Medaillen reichen wahrscheinlich nicht und 600 bis 700 Urkunden werden es schon sein“, schätzt der 33-jährige Bernburger.

Neue Instrumente für den Orchesternachwuchs

12.57 Uhr: Die Gute Nachricht des Tages: Die Nachwuchsmusiker des Staßfurter Jugendblasorchesters (JBO) haben das Jupiter-Start-Stipendium erhalten. Was das genau heißt?

Für ein Jahr hat das JBO in Staßfurt im Rahmen des Jupiter-Stipendiums neue Instrumente erhalten.
Für ein Jahr hat das JBO in Staßfurt im Rahmen des Jupiter-Stipendiums neue Instrumente erhalten.
(Foto: Lisa Kollien)

Dass die Jugendlichen neue Instrumente erhalten haben. Aber nur für dieses Schuljahr. Was das für die ehrenamtlichen Helfer und die Mädchen und Jungen des Orchesters heißt, lesen Sie hier.

Kennen Sie eigentlich unseren täglichen Newsletter? Hier können Sie sich anmelden.

Kandidaten für die Kommunalwahlen

11.42 Uhr: Die Linke des Salzlandkreises bereitet sich auf den Wahlkampf vor und schickt ihre Kandidaten ins Rennen: 24 Frauen und Männer sind für die vier Wahlbereiche nominiert worden.

Elke Reinke wird im Wahlkreis 1 (Aschersleben, Seeland, Könnern) antreten und führt damit die Liste an. Auf Platz zwei stehen Peer Jürgens und Nicola Hoppe. Im Wahlkreis 2 (Bernburg, Saale-Wipper) schickt die Linke Bernburgs Oberbürgermeisterin Dr. Silvia Ristow auf Platz eins ins Rennen um die Mandate. Gefolgt von Henriette Krebs und Ernst Hermann Brink. Sabine Dirlich führt die Liste im Wahlkreis 3 (Schönebeck, Barby, Bördeland, Calbe) an. Und der Fraktionsvorsitzende der Linke im Staßfurter Stadtrat, Klaus-Dieter Magenheimer ist im Wahlkreis 4 (Staßfurt, Egeln, Hecklingen) Spitzenkandidat.

Bernburger Schleuse ist 150 Jahre alt

11.17 Uhr: Wohin geht in Bernburg die Reise in die Vergangenheit? Viele Jubiläen stehen in diesem Jahr in der Kreisstadt des Salzlandkreises an. Dazu gehört auch die Saale-Schleuse.

Der Schleusenbau in Bernburg vor 100 Jahren.
Der Schleusenbau in Bernburg vor 100 Jahren.
(Foto: Sammlung Hennecke)

150 Jahre ist die Schleuse nämlich schon alt, erbaut wurde sie 1874. Aber es gibt noch mehr Besonderheiten.

Baudenkmäler sollen gerettet werden

10.14 Uhr: Die kleine Saalestadt Calbe besitzt rund 80 Baudenkmäler. Ein großer Teil der Gebäude steht dabei leer. Unter den Baudenkmälern befinden sich markante Gebäude, die auch das Stadtbild prägen, etwa die ehemalige Getreidemühle an der Saale oder die ehemalige Wolldeckenfabrik in der Bernburger Straße.

Für das Eckhaus sucht die Stadt Calbe bereits seit Jahren einen Investor.
Für das Eckhaus sucht die Stadt Calbe bereits seit Jahren einen Investor.
(Foto: Thomas Höfs)

Um die Bauwerke zu retten, sollen viele der denkmalgeschützten Gebäude wieder mehr belebt werden. Wie das gehen soll, lesen Sie hier.

Heftiger Unfall auf der A14

8.51 Uhr: Eilmeldung: Zu einem heftigen Unfall ist es am Dienstagmorgen auf der A14 zwischen Löbejün und der Raststätte Plötzetal-Ost gekommen, wie die Polizei meldet.

Demnach kommt es auf der Autobahn zu einem Rettungs- und Polizeieinsatz. Laut Angaben der Polizei sollen zwei Autos verunglückt sein. Eines davon liege auf dem Dach, heißt es weiter von Seiten der Beamten. Vermutlich sollen sich zwei Menschen leicht verletzt haben.

Investitionen im Seeland

08.15 Uhr: So einig war sich der Seeland-Stadtrat schon lange nicht mehr. Einstimmig sprachen sich die Räte dafür aus, der Seeland-Gesellschaft einen Zuschuss in Höhe von 200.000 Euro zukommen zu lassen, um das Seeland-Projekt nicht in Gefahr zu bringen.

Auch die Wasserrettung soll für dieses Jahr am Concordia See bereits abgesichert sein.
Auch die Wasserrettung soll für dieses Jahr am Concordia See bereits abgesichert sein.
(Foto: Frank Gehrmann)

Das sorgt aber gleichzeitig für konstruktive Kritik. Vorschläge wurden gemacht, wie die Arbeit der Gesellschaft vorangebracht werden könne. „Wir wollen nicht das Projekt an sich infrage stellen, wir stehen zu 100 Prozent dahinter. Wir sehen den Mehrwert für unsere Region“, erklärt Stadtratsvorsitzender Mario Kempe (CDU). „Unsere Aufgabe ist es aber, wirtschaftlichst damit umzugehen.“

Das Wetter im Salzlandkreis

07.56 Uhr: Wie wird eigentlich das Wetter heute? Im gesamten Salzlandkreis bleibt es heute bewölkt, aber trocken. Gegen 14 Uhr lässt sich auch mal die Sonne blicken, allerdings nur kurz. Die Temperatur wandert von 7 auf bis zu 9 Grad Celsius, in der Nacht kann es dann zu Regenschauern kommen.

Jeden zweiten Tag ein Einsatz

06.41 Uhr: Hab Sie es gewusst? Durchschnittlich jeden zweiten Tag wird die Stadtteilfeuerwehr Schönebeck alarmiert. Das geht aus dem Rechenschaftsbericht von Stadtteilwehrleiter Maik Häring hervor, den er zur Jahreshauptversammlung vortrug.

Herzlichen Glückwunsch an Helene Heyer von Bert Knoblauch (von links), Maik Häring und Gunnar Ulrich.
Herzlichen Glückwunsch an Helene Heyer von Bert Knoblauch (von links), Maik Häring und Gunnar Ulrich.
(Foto: Olaf Koch)

„Durch die Kreiseinsatzleitstelle wurden wir 2023 zu 187 Einsätzen alarmiert. Diese unterteilen sich in 89 Brandeinsätze sowie 98 Einsätze der Technischen Hilfeleistung. Bei den 89 Brandeinsätzen handelte es sich unter anderem um 14 Wohnungsbrände, einen Kaminbrand, vier Flächenbrände, einen Brand im Getreidefeld und 26 Mittelbrände“, berichtete Häring.

Außerdem wurden Einsatzkräfte der Schönebecker Ortswehr auch befördert.

Jetzt im Ehrenamt engagieren

6.03 Uhr: Junge Menschen zwischen 16 und 27 Jahren können sich jetzt für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Kulturbereich in Sachsen-Anhalt anmelden. Der Einsatz erfolgt vom 1. September 2024 bis 31. August 2025. Es wird ein monatliches Taschengeld von 380 Euro gezahlt, die Sozialversicherungsbeiträge werden übernommen und den Freiwilligen wird die Teilnahme an Bildungsangeboten ermöglicht.

Im Kultur-FSJ lernen Menschen den Arbeitsalltag und verschiedene Berufe in einer Kultur- oder Bildungseinrichtung kennen – etwa Archive, Bibliotheken, Fernsehsender, Gedenkstätten, Museen, Radio oder Theater – und können sich vernetzen. Bestandteil des FSJs ist es, ein eigenes Projekt zu planen und durchzuführen. Weitere Informationen, die Anmeldemöglichkeit und freie Einsatzstellen in Sachsen-Anhalt sind unter der Internetseite des Freiwilligendienstes zu finden. Anmeldeschluss ist der 15. März.

Bestattungen im Grünen

5.32 Uhr: In Neundorf bei Staßfurt wird ab April der Friedhof umgestaltet. Rund 30.000 Euro hat die Stadt Staßfurt dafür veranschlagt.

In Neundorf werden künftig auch Bestattungen unter Bäumen möglich sein.
In Neundorf werden künftig auch Bestattungen unter Bäumen möglich sein.
(Symbolfoto: dpa)

Künftig können dann auch Bestattungen unter Bäumen möglich sein. Zwar entsteht kein Friedwald, hat aber einen ähnlichen Charakter wie diese Bestattungsform.

Glasfaserausbau in Bernburg geht voran

5.09 Uhr: Mit guten Nachrichten starten wir heute in den Tag: Die Deutsche Telekom hat den Glasfaser-Ausbau für 11.300 Haushalte in Bernburg nach eigenen Angaben „weitestgehend abgeschlossen“. Derzeit würden noch Anschlüsse in den Häusern hergestellt.

Der Glasfaserausbau in Bernburg dauert noch an. Die letzten der insgesamt 12.860 Haushalte sollen laut der Deutschen Telekom bis zum Jahresende 2024 angeschlossen sein.
Der Glasfaserausbau in Bernburg dauert noch an. Die letzten der insgesamt 12.860 Haushalte sollen laut der Deutschen Telekom bis zum Jahresende 2024 angeschlossen sein.
(Symbolfoto: dpa)

Zwar liegt das Unternehmen nach eigenen Angaben hinter seinem ursprünglichen Ziel: „Wir haben mit Lieferengpässen und Fachkräftemangel unserer Auftragnehmer zu kämpfen. Hinzu kamen die Corona-Krise und auch weltpolitische Ereignisse wie der Ukraine-Krieg, die die Situation am Arbeitsmarkt und in den Lieferketten erschwerten“, teilt die Pressestelle mit. Allerdings soll der Ausbau noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.