Pflegegrad berechnen

Pflegegrad berechnen: So werden Pflegegrade ermittelt

Wer ermittelt den Pflegegrad? Wie wird ein Pflegegrad berechnet? Kann ich den Pflegegrad selbst berechnen? Welche Leistungen gibt es pro Pflegegrad? Wir informieren Sie!

19.03.2020, 13:00
Ein Pflegegrad ist die Voraussetzung dafür, dass die Pflegekasse für Leistungen bezahlt.
Ein Pflegegrad ist die Voraussetzung dafür, dass die Pflegekasse für Leistungen bezahlt. imago stock&people

Wer ermittelt den Pflegegrad und wie wird ein Pflegegrad berechnet? Wir informieren Sie, wie Sie den Pflegegrad selbst berechnen und auf welche Leistungen Sie pro Pflegegrad Anspruch haben.

Sie haben einen Pflegegrad beantragt und wollen sich einen Überblick verschaffen, mit welchem Pflegegrad Sie zu rechnen haben? Wir haben für Sie zusammengefasst, wie die Pflegekassen die Pflegegrade ermitteln. Ein Pflegegrad ist übrigens die Voraussetzung dafür, dass Sie überhaupt Leistungen aus der Pflegekasse erhalten. Die wichtigsten Fakten im Überblick.

Wer ermittelt den Pflegegrad?

Berechnet wird der Pflegegrad bei Kassenpatienten von Mitarbeitern des Medizinischen Dienstes der Krankenkasse (MDK). Bei Privatversicherten sind Gutachter von Medicproof für die Beurteilung eines Pflegegrads zuständig. Wer vor 2017 schon eine Pflegestufe hatte, wurde automatisch in das neue System überführt.

Erfahren Sie hier mehr zum Gutachterbesuch des MDK.

Wie wird ein Pflegegrad berechnet?

Seit 2017 gibt es in Deutschland ein neues Beurteilungssystem, um einen Pflegegrad zu ermitteln: das „Neue Begutachtungsassessment“, kurz NBA genannt. Sobald ein Versicherter einen Pflegegrad beantragt, kommt ein speziell dazu ausgebildeter Gutachter zu ihm nach Hause. Der Besuch wird angekündigt. Dieser Gutachter nutzt das festgelegte Prüfverfahren NBA, um den Grad einer Pflegebedürftigkeit einzuschätzen. Er nutzt Fragen und Übungen, um sich ein Bild über die Selbstständigkeit des Antragstellers zu machen. Er begutachtet folgende sechs Lebensbereiche:

Mobilität

Geistige (kognitive) und kommunikative Fähigkeiten

Verhaltensweisen und psychische Probleme

Selbstversorgung und Alltagsverrichtung

Bewältigung und selbstständiger Umgang mit krankheits- oder therapiebedingten Anforderungen und Belastungen

Gestaltung des Alltagslebens/ soziale Kontakte

Je mehr Punkte ein Betroffener erhält, desto höher ist der Pflegegrad. Außerhäusliche Aktivitäten und Haushaltsführung fließen nicht in die Bewertung ein.

Welche Fragen stellt der Gutachter?

Pflegegrad Punkte berechnen

Der Gutachter hat einen Fragenkatalog mit 64 Fragen. Anhand der Fragen bewertet er den Grad der Selbstständigkeit (beziehungsweise den Grad der Beeinträchtigung) der pflegebedürftigen Person in unterschiedlichen Lebensbereichen. Bei jeder Frage vergibt der Gutachter Punkte zwischen 0 (Person kann Aktivität ohne eine helfende Person durchführen, jedoch gegebenenfalls mit Hilfsmitteln) und 3 (Person kann die Aktivität nicht durchführen, auch nicht in Teilen). Am Ende rechnet er die Punkte mit unterschiedlicher Gewichtung zu einem Gesamtwert zusammen.

Tabelle: Punktevergabe für die Pflegegrade 2019

27 bis unter 47,5 Punkte
Erhebliche Beeinträchtigung der Selbstständigkeit

70 bis unter 90 Punkte
Schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit

Pflegegrad 5

Beratung durch Gutachter

Der Gutachter prüft nicht nur, wie viel Unterstützung der Pflegebedürftige bei bestimmten Alltagstätigkeiten braucht. Er empfiehlt auch weitere Maßnahmen wie präventive Behandlungen, Pflegehilfsmittel oder eine Reha.
Seine fertige Beurteilung schickt der Gutachter an die Pflegekasse. Im Anschreiben mit dabei sind bereits alle Anträge für Leistungen, die der Pflegebedürftige benötigt. Zum Beispiel eine geriatrische Reha, Pflegegeld oder Pflegesachleistungen.

Bescheid und Widerspruch

Nachdem der Gutachter seine Einschätzung abgegeben hat, entscheidet die Pflegekasse, welchen Pflegegrad und welche weiteren Maßnahmen dem Pflegebedürftigen zustehen. Antragsteller erhalten automatisch eine Kopie des Gutachtens. Wenn Sie mit dem Bescheid der Pflegekasse nicht einverstanden sind, können Sie Widerspruch einlegen. Auch wenn sich der Zustand eines Pflegebedürftigen innerhalb kurzer Zeit verschlechtert hat, können Sie dem Bescheid widersprechen und ein erneutes Gutachten beantragen.

Nicht zufrieden mit der Einstufung? Widerspruch Pflegegrad – so geht’s. 

Kann ich den Pflegegrad selbst berechnen?

Die Kriterien, nach denen Gutachter einen Pflegegrad beurteilen, sind kein Geheimnis. Sie können vorab den Pflegegrad berechnen, der möglicherweise zu erwarten ist. Allerdings sind die vielen Richtlinien für Laien oft nur schwer zu durchschauen. Es kann durchaus sein, dass die Pflegekasse zu einem anderen Ergebnis kommt, als Sie erwartet haben.

Pflegegrad berechnen kostenlos | Pflegegrad berechnen online

Im Internet bieten Pflegegradrechner die Möglichkeit, den erwartbaren Pflegegrad kostenlos online zu berechnen. Das Ergebnis ersetzt natürlich nicht die Bewertung durch den Gutachter. Dieser errechnet möglicherweise einen anderen Pflegegrad, der sich nicht mit Ihrer Einschätzung deckt. Allerdings geben Ihnen die selbst ausgerechneten Punkte möglicherweise schon eine gute Orientierung.

Welche Leistungen gibt es pro Pflegegrad?

Tabelle Pflegegrade Leistungen 2019

Quellen