Pflegegeld

Pflegegeld: Höhe, Antrag, Tabelle

Was ist Pflegegeld? Wie hoch ist das Pflegegeld? Wer bekommt das Pflegegeld? Wann kann Pflegegeld gekürzt werden? Wir informieren Sie!

19.03.2020, 13:00
Pflegegeld: So viel steht Ihnen pro Pflegegrad zu!
Pflegegeld: So viel steht Ihnen pro Pflegegrad zu! 243999124

Pflegebedürftige, die in ihren eigenen vier Wänden von einem Angehörigen betreut werden, können Pflegegeld beantragen. Lesen Sie hier, welche Ansprüche Sie haben und wie hoch das Pflegegeld ist.

Die Pflegeversicherung unterstützt Menschen, die statt von einem ambulanten Pflegedienst von ihren Angehörigen, Freunden oder Bekannten in den eigenen vier Wänden versorgt werden. Schließlich sollen Pflegebedürftige selbst entscheiden dürfen, wie und von wem sie gepflegt werden.

Was ist Pflegegeld?

Pflegegeld für häusliche Pflege bekommen Pflegebedürftige, die sich zuhause pflegen und betreuen lassen. Das Pflegegeld ist als Aufwandsentschädigung für Angehörige, Freunde oder Nachbarn gedacht. Den Betrag können Pflegebedürftige einfach an die pflegenden Angehörigen und Freunde weitergeben. Pflegegeld beantragen Sie bei der Pflegekasse – das gilt übrigens auch für Pflegegeld für Kinder. Den entsprechenden Antrag finden Sie in der Regel online unter den Stichworten „<Name ihrer Krankenkasse> Pflegegeld Antrag Download“.

Wie hoch ist das Pflegegeld?

Das Pflegegeld ist gestaffelt. Je nach Pflegegrad gibt es von den Pflegekassen zwischen 316 Euro (Pflegegrad 2) bis 901 Euro (Pflegegrad 5). Eine Übersicht zu den Geldleistungen finden Sie in unserer Pflegegeld-Tabelle:

Tabelle: Pflegegeld 2019

Pflegegeld Verwandtenpflege Höhe

Schon gewusst?
Bei einer Verhinderungspflege zahlt Ihnen die Pflegekasse das anteilige Pflegegeld für bis zu sechs Wochen weiter.
Bei einer Kurzzeitpflege erhalten Sie das Pflegegeld pro Jahr für bis zu acht Wochen in halber Höhe weiterhin.
Auch Pflegebedürftige in vollstationären Einrichtungen haben anteilig für die Tage, an denen sie sich in häuslicher Pflege befinden, einen Anspruch auf ungekürztes Pflegegeld.

Kann ich das Pflegegeld rückwirkend beantragen?

Sie haben die Möglichkeit, Pflegegeld zu beantragen, wenn ein Pflegegrad festgestellt wurde. Die Pflegekasse überweist allerdings erst Pflegegeld, wenn Sie einen Antrag gestellt haben und dieser bewilligt wurde. Einen Pflegegrad können Sie nicht rückwirkend erhalten. Deshalb ist es ratsam, frühzeitig einen Antrag zu stellen, wenn Sie vermuten, dass eine Pflegebedürftigkeit festgestellt wird.

Wer bekommt das Pflegegeld?

Die Pflegekasse überweist das Geld in der Regel Anfang des Monats an den Pflegebedürftigen. Voraussetzung für den Bezug von Pflegegeld ist, dass die häusliche Pflege tatsächlich sichergestellt ist. Der Pflegebedürftige kann das Geld nach seinem Ermessen als Dankeschön an die pflegenden Angehörigen, Freunde oder Nachbarn weitergeben.

Ist das Pflegegeld steuerfrei?

Viele Angehörige fragen sich: „Muss ich das Pflegegeld versteuern?“ Die wichtigsten Fakten:

Wann kann das Pflegegeld gekürzt werden?

Pflegebedürftige, die ausschließlich Pflegegeld beziehen, erhalten einmal jährlich Besuch von einem Berater. Dieser prüft die Lage, zeigt den Pflegenden wichtige Handgriffe und klärt über neue Leistungen der Pflege- und Krankenkasse auf. Die Pflegekasse will dadurch die Pflege durch Laien qualitativ sichern und verbessern. Wer die Termine nicht wahrnimmt, bekommt das Pflegegeld gekürzt.

Wie oft finden die Beratungstermine für das Pflegegeld statt?
Pflegegrad 2 und 3: Beratung alle sechs Monate
Pflegegrad 4 und 5: Beratung alle drei Monate

Können Pflegegeld und Pflegesachleistungen kombiniert werden?

Pflegegeld und ambulante Pflegesachleistungen lassen sich kombinieren. In diesem Fall verringert sich das Pflegegeld um die in Anspruch genommenen ambulanten Pflegesachleistungen. Diese rechnet der Pflegedienst mit der Pflegekasse ab.

Quellen
• Stiftung Warentest (2017). Schnelle Hilfe im Pflegefall. Berlin.
• Verbraucherzentrale NRW (2017). Pflege zu Hause organisieren. Was Angehörige wissen müssen. Düsseldorf.
• Bundesministerium für Gesundheit (2018). Online-Ratgeber Pflege. (Abruf 15.02.2019).
• Bundesgesundheitsministerium (2017). Die Pflegestärkungsgesetze Alle Leistungen zum Nachschlagen.  (Abruf 15.02.2019).