Pflegegrad beantragen

Pflegegrad beantragen: Pflegegradantrag richtig stellen – so geht's

Wer beantragt einen Pflegegrad? Ab wann kann ein Pflegegrad beantragt werden? Wo wird ein Pflegegrad beantragt? Welche Fristen gibt es? Was ist bei einem Eilantrag zu beachten? Wir informieren Sie!

19.03.2020, 13:00
Pflegebedürftige brauchen einen anerkannten Pflegegrad.
Pflegebedürftige brauchen einen anerkannten Pflegegrad. imago stock&people

Wer beantragt einen Pflegegrad? Ab wann kann ein Pflegegrad beantragt werden? Wo wird ein Pflegegrad beantragt? Welche Fristen gibt es? Was ist bei einem Eilantrag zu beachten? Hier finden Sie die wichtigsten Infos.

Pflegebedürftige brauchen einen anerkannten Pflegegrad. Sonst bekommen Sie kein Geld von der Pflegekasse. Aber wie beantrage ich einen Pflegegrad? Hier erfahren Sie, wie Sie einen Pflegegradantrag richtig stellen.

Wer beantragt einen Pflegegrad?

Den Antrag stellt der Pflegebedürftige selbst. Das können aber auch Angehörige, Nachbarn oder Freunde übernehmen. Dazu genügt es, bei der zuständigen Pflegekasse anzurufen, eine E-Mail oder einen Brief zu schreiben. Alternativ können Sie den Pflegegrad auch in einem Pflegestützpunkt beantragen. Dort erhalten Sie auch eine kostenlose Beratung – falls Sie diese benötigen.

Ab wann kann ein Pflegegrad beantragt werden?

Sobald sich abzeichnet, dass ein Mensch Pflege benötigt, sollten Sie so schnell wie möglich einen Pflegegrad beantragen. Denn die Pflegekasse zahlt erst ab dem Monat, in dem der Antrag gestellt wurde. Heben Sie alle Rechnungen für Pflegeleistungen auf, denn bei einem genehmigten Pflegegrad erhält der Pflegebedürftige die Leistungen rückwirkend ab dem Zeitpunkt der Antragstellung erstattet.

Wo wird ein Pflegegrad beantragt?

Einen Pflegegrad beantragen Sie bei der zuständigen Pflegekasse. Den Kontakt stellen Sie über die gesetzliche oder private Krankenversicherung des Pflegebedürftigen her. Die Pflegekassen sind an die Krankenkassen angeschlossen.

Die zuständige Pflegekasse sendet dem Versicherten daraufhin ein Formular, das er ausfüllen und unterschreiben muss. Angehörige können beim Ausfüllen helfen. Unterschreiben sollte allerdings der Antragsteller oder ein Bevollmächtigter (Vollmacht beilegen). Zusätzlich sendet die Pflegekasse einen Antrag auf Rentenbeitragszahlungen für eine ehrenamtliche Pflegekraft.

Füllen Sie diesen unbedingt aus, wenn Sie sich um den Pflegebedürftigen kümmern. Sie können auf diese Weise Rentenpunkte sammeln.

Wo beantragt man eine Pflegestufe?

Seit 2017 gibt es keine Pflegestufen mehr, sondern Pflegegrade:

Welche Fristen gibt es? 

Sobald der Antrag auf Pflegegrade bei der Pflegekasse eingegangen ist, beauftragt diese den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) oder Medicproof. Ein Gutachter prüft anschließend, ob ein Anspruch auf einen Pflegegrad besteht. Die gesetzliche Bearbeitungsfrist zwischen dem Zeitpunkt der Antragstellung und der Einstufung durch einen Gutachter beträgt 25 Arbeitstage. Sollten Sie mit der Einstufung nicht einverstanden sein, können Sie innerhalb eines Monats Widerspruch einlegen.

Was ist bei einem Eilantrag zu beachten?

Eilantrag Pflegegrad: In akuten Fällen ist es möglich, einen Eilantrag zu stellen. Dann verkürzt sich die gesetzliche Bearbeitungsfrist auf zwei Wochen. Zum Beispiel, wenn der Pflegebedürftige im Krankenhaus liegt und absehbar ist, dass er so schnell nicht wieder alleine zurechtkommen wird. Kontaktieren Sie am besten den Sozialdienst im Krankenhaus. Dieser hilft Ihnen, eine Eileinstufung durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK) zu erreichen.

Checkliste Pflegegrad beantragen

Lesen Sie hier: Wie bekomme ich Pflegegeld? 

Quellen