Zeitz

Zeitz: Alte Puppenwagenfabrik wird abgerissen

Zeitz - Zeitz verliert eine weitere Industrieruine. Wie Oberbürgermeister Christian Thieme (CDU) am Donnerstag mitteilte, soll das Haus Nummer 6 in der Zeitzer Schaedestraße abgerissen werden. Dabei handelt es sich um die ehemalige Zekiwa-Puppenwagenfabrik. Das Backsteingebäude steht seit vielen Jahren leer, Fenster sind ...

Von Torsten Gerbank 29.07.2016, 07:00

Zeitz verliert eine weitere Industrieruine. Wie Oberbürgermeister Christian Thieme (CDU) am Donnerstag mitteilte, soll das Haus Nummer 6 in der Zeitzer Schaedestraße abgerissen werden. Dabei handelt es sich um die ehemalige Zekiwa-Puppenwagenfabrik. Das Backsteingebäude steht seit vielen Jahren leer, Fenster sind kaputt.

Wie Thieme weiter sagt, hat die Stadt Zeitz das Gebäude jetzt für 7.000 Euro ersteigert. „Die Kosten für den Abriss sind bereits über Hochwassermittel gedeckt. Jetzt kann die Ausschreibung für die Arbeiten erfolgen“, so Thieme. Mit dem Abriss verschwinde ein Schandfleck, meint der Oberbürgermeister. Wie Thieme sagte, könnten, wenn alles gut geht, noch in diesem Jahr die Abrissbagger anrücken.

Nach dem Abriss soll das Areal zur Ansiedlung von Gewerbe vorgehalten werden. Thieme spricht von einer Fläche von rund 5.200 Quadratmetern. Sie ist damit so groß wie etwa 20 Tennisplätze.

Zwangsversteigerung des Objektes

Die Stadt selbst hatte laut Thieme die Zwangsversteigerung des Objektes eingeleitet, um es auf diesem Wege erwerben zu können. Dass es bereits mit dem Mindestgebot gelungen ist, ist aus einer Sicht ein glücklicher Umstand. In einem Post auf seiner Facebookseite schrieb Thieme: „Ganz hervorragend!!!“ Allerdings wurde das Thema im sozialen Netzwerk sofort kontrovers diskutiert. „Wenn man in einem Gebäude nur die ,Ruine’ sieht und nicht das, was man aus einem Gebäude machen kann, was länger in Zeitz existiert als wir alle, dann ist das traurig. So geht Geschichte verloren, die man nur noch in Fotostrecken sehen kann“, schreibt eine Nutzerin auf der Facebookseite www.facebook.com/mzweissenfelszeitz.

In einem anderen Kommentar heißt es: „Wem nützt aber solch ein Wahrzeichen, wenn keiner etwas daraus macht (wer soll das bezahlen). Dann lieber Abriss und etwas Modernes hinbauen.“ (mz)