RB-Personalplanung

RB Leipzig: Marvin Compper bleibt, Rani Khedira muss gehen

Leipzig - Am Tag nach dem letzten Saisonspiel bei Eintracht Frankfurt hat RB Leipzig zwei Personalien geklärt.

21.05.2017, 12:44
„Wichtiger Integrationsfaktor“: Marvin Compper verlängert seinen Vertrag bei RB Leipzig.
„Wichtiger Integrationsfaktor“: Marvin Compper verlängert seinen Vertrag bei RB Leipzig. imago sportfotodienst

Am Tag nach dem letzten Saisonspiel bei Eintracht Frankfurt (2:2) hat RB Leipzig mehrere Personalien geklärt. Der Vizemeister hat den Vertrag mit Abwehrspieler Marvin Compper um zwei Jahre verlängert.

Wie RB am Sonntag verkündete, bleibt der 31-Jährige den Sachsen bis 2019 erhalten. Compper spielt seit 2014 für die Leipziger. In der abgelaufenen Saison erzielte er in 25 Spielen zwei Tore.

RB Leipzig: Rani Khedira verlässt den Verein ablösefrei

„Ich schätze Marvin sehr. Durch seine Erfahrung und Sprachbegabung ist er ein wichtiger Integrationsfaktor für neue Spieler“, sagte Sportdirektor Ralf Rangnick. Compper meinte: „Ich freue mich sehr, dass meine Leistungen honoriert wurden.“

Den Verein verlassen wird hingegen Rani Khedira. Der jüngere Bruder von Weltmeister Sami Khedira ist ebenfalls seit 2014 in Leipzig, konnte sich in der Bundesliga aber nicht durchsetzen. Der Vertrag des 23-Jährigen läuft Ende Juni aus. „Wir wollen für ihn den richtigen Verein finden“, sagte Rangnick.

Noch im Februar 2017 hatte sich Trainer Ralph Hasenhüttl für einen Verbleib von Khedira stark gemacht. Der Verlauf der Rückrunde hat diese Meinung offenbar nachhaltig verändert.

RB Leipzig: Bei Davie Selke geht es ums Geld

Weiter offen ist hingegen die Zukunft von Davie Selke. Wobei der Fall des Reserve-Stürmers laut Rangnick ganz ähnlich liegt wie bei Khedira. Und so signalisierte Rangnick ebenfalls einen baldigen Abschied. „Er ist bei uns gereift, muss jetzt aber regelmäßig spielen“, sagte er. „Deshalb werden wir seinem Wunsch nach mehr Einsatzzeit, die er bei uns so vermutlich nicht bekommen wird, gerecht werden.“

Der Sportdirektor betonte aber auch, dass man den Stürmer nicht für kleines Geld ziehen lassen werde. „Das hat auch einen finanziellen Aspekt. Wir haben keinen unerheblichen Beitrag leisten müssen, ihm seinerzeit in Bremen aus seinem Vertrag zu lösen.“

RB Leipzig: Auch Ken Gipson muss gehen

Neben Khedira wird ein weiterer Spieler den Verein verlassen, wie Rangnick bestätigte: „Ken Gipson habe ich heute verabschiedet. Er wird in der 2. Liga unterschreiben und sich dort weiter entwickeln können.“ Der 21 Jahre alte Rechtsverteidiger, seit 2015 bei RB, kam in der abgelaufenen Saison zu keinem Einsatz bei den Profis.

RB Leipzig: Nachwuchs-Trio rückt zu den Profis auf

Ralf Rangnick kündigte zudem an, in der kommenden Saison auf einen Kader von 20 Profis und vier jungen Spielern setzen zu wollen. So werden Federico Palacios (22 Jahre, Stürmer) aus der U23 sowie Elias Abouchabaka (17, Linksaußen) und Nicolas Kühn (17 Stürmer) aus der U17 zum Profikader stoßen. Abouchabaka war zuletzt bei der U17-EM in Kroation im Einsatz, wo er mit dem DFB-Team im Halbfinale am späteren Titelgewinner Spanier scheiterte.

(mz/mhe)