Zwei Spieler wechselten schon doppelt

So schlagen sich die HFC-Sommerabgänge

Mathias Fetsch, Patrick Göbel und Erik Henschel (v.l.n.r.) haben den HFC im Sommer verlassen. (Foto: imago/Collage MZ.de)

Insgesamt 13 Profis haben den Halleschen FC vor der Saison 2020/21 verlassen. Teils aus eigenem Antrieb, teils weil der Klub nicht mehr mit ihnen geplant hat. Wie ist es den Spielern seither ergangen? Wir geben einen Überblick. (Stand: 12. April 2021)

Erik Henschel (23 Jahre, TSV Havelse)

Wechselte zum HSC Hannover und begann die Regionalliga-Saison als Stammspieler, bevor Corona den Spielbetrieb stoppte. Wechselt dann im Februar 2021 vom Kellerkind Hannover zum Südstaffel-Spitzenreiter TSV Havelse - und hat damit Aufstiegschancen in die 3. Liga.

Bentley Baxter Bahn (27 Jahre, Hansa Rostock)

Das nennt man wohl Transfer-Volltreffer: Bahn schlug bei Hansa voll ein, ist klarer Stammspieler und mischt in der Drittliga-Tabelle ganz oben mit. Fehlte bislang lediglich wegen einer Gelbsperre, absolvierte ansonsten jede mögliche Spielminute und steht kurz vor dem Zweitliga-Aufstieg.

Sebastian Mai (26 Jahre, Dynamo Dresden)

Der gebürtige Dresdener wurde auf Anhieb Kapitän bei seinem Jugendverein und steht mit Dynamo ganz oben in der Drittliga-Tabelle. In seinen Leistungen ist Mai aber nicht so konstant - er verlor die Nerven und handelte sich eine drei Spiele lange Rotsperre ein.

Pascal Sohm (28 Jahre, Dynamo Dresden)

Der Stürmer hattet in Dresden keinen guten Start und war mit einer Verletzung lange Zeit außen vor. Erst seit Mitte November 2021 ist er für seinen neuen Klub am Ball, schoss inzwischen fünf Tore und ist zumeist nur Joker im stark besetzten Kader.

Ishmael Schubert-Abubakari (20 Jahre, TVD Velbert)

Von der 3. Liga ging es runter in die Oberliga Niederrhein, in Velbert wollte das Talent neu angreifen. Nach einer Eingewöhnungsphase kam der Stürmer immer besser in Fahrt, gehörte zur Startelf und schoss zwei Saisontore bei fünf Einsätzen vor der Corona-Zwangspause.

Mathias Fetsch (32 Jahre, Kickers Offenbach)

Der Stürmer ging auf eigenen Wunsch in die Regionalliga – und glänzt dort als echter Torjäger. Auf stolze 15 Tore kommt der „Fetscher“ in 33 Partien für Offenbach. Weil es für den Verein sportlich aber nicht so erfolgreich lief wie erhofft, wurde bereits der Trainer entlassen.

Nick Galle (22 Jahre, Alemannia Aachen)

Der Linksverteidiger hat sich im Oktober einen Stammplatz in Aachen erobert und spielt seitdem konstamt über 90 Minuten durch. Ist beim neuen Klub gesetzter Leistungsträger, sein Wechsel ging also voll und ganz auf.

Patrick Göbel (27 Jahre, KFC Uerdingen)

Nach kurzer Vereinslosigkeit schloss sich Göbel dem Drittligisten aus Krefeld an und debütierte Ende Oktober. Seitdem setzte Trainer Stefan Krämer regelmäßig auf die Dienste des Rechtsverteidigers, der in Halle lange verletzungsbedingt gefehlt hatte. Dass der KFC inzwischen Insolvenz angemeldet hat, dürfte Göbel nicht freuen.

Björn Jopek (27 Jahre, Viktoria Berlin)

Beim HFC wurde der Mittelfeldstratege als verzichtbar eingestuft, sein Vertrag nicht verlängert. Ende September sprach Jopek mit der MZ über seine schwierige Vereinssuche. Es dauerte bis Februar 2021, bevor Vollzug gemeldet wurde: Jopek schloss sich dem ambitionierten Viktoria Berlin in der Regionalliga Nordost an und steigt nun wieder in die 3. Liga auf.

Jan Washausen (32 Jahre, Spielvereinigung Bayreuth)

Um den HFC-Kapitän war es lange ruhig. Seit Sommer 2020 war Washausen ohne Verein. Im Wintertransferfenster hatte der 32-Jährige dann aber Erfolg. Er spielt künftig für die Spielvereinigung Bayreuth aus der Regionallig Bayern.

Florian Hansch (25 Jahre, VfB Auerbach)

Beim HFC ging es für den schnellen Rechtsfuß nach seiner Leihe ebenso wenig weiter wie bei seinem Stammverein SV Sandhausen in der 2. Bundesliga. Ab Sommer war der gebürtige Zschopauer auf einer langen Klubsuche, die erst im Februar 2021 mit einem Vertrag beim Regionallgisten VfB Auerbach endete.

Felix Drinkuth (26 Jahre, FSV Zwickau)

Beim neuen Klub schlug die Ex-HFC-Leihgabe voll ein: Bis Ende November war er Stammspieler, dann erkrankt er schwer an Corona und fiel lange aus. Kämpft sich nun langsam zurück ins Team der Sachsen.

Marcel Hilßner (26 Jahre, Coventry City/Oldham Athletic)

Für den gebürtige Leipziger, der von Paderborn an den HFC ausgeliehen war, ging es im Sommer in Englands zweite Liga zu Coventry City. Nach gesundheitlichen Problemen blieb er ohne Einsatz und wurde im Winter an den drittligisten Oldham Athletic in Liga drei ausgeliehen. Dort kam er im Januar 2021 auf erste Einsätze für den neuen Klub, der von Australiens Fußball-Idol Harry Kewell trainiert wird. (mz)