1. MZ.de
  2. >
  3. Varia
  4. >
  5. Das machen die Ex-HFC-Trainer heute

EIL

Von Sven Köhler bis Andre Meyer Das machen die Ex-HFC-Trainer heute

Aktualisiert: 23.05.2022, 12:34
Der Hallesche FC hatte seit dem Aufstieg in die 3. Liga sechs verschiedene Trainer.
Der Hallesche FC hatte seit dem Aufstieg in die 3. Liga sechs verschiedene Trainer. (Foto: imago/Fotostand)

Hale (Saale) - André Meyer war der siebte Trainer beim Halleschen FC seit dem Aufstieg in die 3. Liga 2012. Aber was machen er und eine sechs Vorgänger heute? Wir geben einen Überblick.

André Meyer (27. Dezember 2021 - 31. Januar 2022)

Gut ein Jahr durfte sich Meyer als HFC-Trainer probieren. Er sollte dem Team mit jungen, hungrigen Spielern einen offensiven Spielstil verpassen. Weil das in der 3. Liga klar auf Kosten der Punkteausbeute ging, musste der gebürtige Hallenser nach nur 17 Punkten 20 Spielen gehen.

Florian Schnorrenberg (8. Juni 2020 - 21. Dezember 2021)

Nach Höhen und Tiefen war für den Siegener kurz vor Weihnachten Schluss in Halle. Er konnte das Team spielerisch nicht weiterentwickeln und dann blieben auch noch die Ergebnisse aus. Bis 2023 stehte Schnorrenberg beim HFC unter Vertrag und kassiert entsprechend weiterhin sein Gehalt.

Ismail Atalan (25. Februar 2020 - 6. Juni 2020)

Atalan trainierte den HFC lediglich fünf Spiele lang und erlebte den Corona-Lockdown mit. Nach nur einem Punkt musste er wieder gehen. Sein Vertrag beim HFC ist im Sommer 2021 ausgelaufen, Atalan hat noch keinen neuen Verein gefunden.

Torsten Ziegner (1. Juli 2018 - 24. Februar 2020)

Nach dem furiosen Platz vier in seiner ersten Saison stürzte der HFC in Ziegners zweiter Saison in den Abstiegskampf ab, bevor der Klub die Notbremse zog. Allerdings war der Vertrag des Trainers kurz zuvor noch verlängert worden und läuft bis Sommer 2021 weiter. Sein Comeback bei den Würzburger Kickers endete nach drei Monaten und einem Sieg aus elf Partien vorzeitig. Anfang Mai wurde er dann - vom alten HFC-Wegbegleiter Ralf Heskamp - als Trainer zum MSV Duisburg geholt, wo er bis 2024 unterschrieb.

Rico Schmitt (13. April 2016 - 30. Juni 2018)

Nach zwei Jahren im Tabellen-Niemandsland verlängerte der HFC den Vertrag mit dem Trainer nicht und plante den Neustart mit Torsten Ziegner. Schmitt hatte anschließend noch zwei kurze Gastspiele beim VfR Aalen und Carl Zeiss Jena in Liga drei, blieb als Retter im Abstiegskampf aber erfolglos. Nach seinem unrühmlichen Aus in Jena Anfang Februar 2020 war der gebürtige Chemnitzer ohne Anstellung, bis er im April 2021 beim SV Meppen übernahm. Sportlich stieg Schmitt mit den Emsländer ab, blieb aber durch den Rückzug des KFC Uerdingen in der 3. Liga und auch im Amt. Verlängerte im April 2022 seinen Vertrag, wurde aber im Mai wegen "enttäuschender Leistungen" entlassen.

Stefan Böger (8. September 2015 - 13. April 2016)

Nicht einmal eine Saison lang coachte Böger den HFC, bevor Rico Schmitt im Abstiegskampf übernahm. Böger blieb allerdings bis Juli 2017 noch als Sportdirektor im Verein, bevor er freigestellt wurde. Probierte sich anschließend bei Guangzhou Evergrand in China als Jugendleiter und später auch als Trainer. Seit November 2019 ist Böger aber ohne Verein.

Sven Köhler (1. Juli 2007 - 30. August 2015)

Der Aufstiegstrainer war knapp 3000 Tage im Amt und prägte eine Ära an der Saale. Anschließend feierte Köhler im März 2016 ein Comeback beim Chemnitzer FC, das er im Sommer 2017 aber selbst beendete. Seit Juli 2018 trainiert Köhler den Regionalligisten VfB Auerbach, mit dem er 2022 aus der Regionalliga abstieg. (mz/Datenquelle: transfermarkt.de)