Hallescher FC holt Angreifer

Aufsteiger mit Bundesliga-Minuten: Dieser Youngster stürmt für den HFC

Der Hallesche FC begrüßt Zugang Nummer acht an der Saale: Ein Stürmer mit Dritt- und Bundesligaerfahrung kommt.

Aktualisiert: 15.06.2022, 13:09
Sebastian Müller sammelte zuletzt für Eintracht Braunschweig erste Drittliga-Erfahrung.
Sebastian Müller sammelte zuletzt für Eintracht Braunschweig erste Drittliga-Erfahrung. (Foto: imago/Hübner)

Halle (Saale)/MZ/bbi - Der Hallesche FC hat am Mittwoch mit einem weiteren Transfer nachgelegt: Am Tag des ersten öffentlichen Trainings (ab 16 Uhr im Leuna-Chemie-Stadion) stellte der HFC Sebastian Müller als neuen Stürmer für die Drittliga-Saison 2022/23 vor.

Der 21-Jährige kommt auf Leihbasis von Arminia Bielefeld für eine Saison an die Saale, wo er mit der Rückennummer 9 auf Torejagd gehen soll. Bereits am Dienstag hatte der Klub in Andor Bolyki und Tunay Deniz zwei Neue geholt. Am Montag hatte zudem Nico Hug in Halle unterschrieben.

Sebastian Müller war zuletzt an Eintracht Braunschweig ausgeliehen und schaffte mit den Niedersachsen den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Unumstrittener Stammspieler war der Rechtsfuß in seiner ersten Drittliga-Saison aber nicht. Er kam auf 24 Einsätze, schoss drei Tore und legte drei Treffer auf.

„Sebastian Müller steht mit seinen 21 Jahren noch am Beginn seiner Karriere. Bei uns in Halle möchte er an seine Leistungen aus der letzten Saison anknüpfen und ein weiteres Jahr möglichst viel Spielzeit in der 3. Liga sammeln", sagte HFC-Sportdirektor Ralf Minge über den Transfer.

HFC-Zugang Sebastian Müller schnupperte bereits Bundesliga-Luft

Der am 23. Januar 2001 im hessischen Schwalmstadt geborene Angreifer wurde in der Jugend des 1. FC Köln ausgebildet, wechselte 2020 zu Arminia Bielefeld. Vom damaligen Zweitligisten wurde er erst an den VfL Osnabrück in die 2. Bundesliga und dann an Braunschweig in Liga drei verliehen.

Eigentlich stand der Angreifer noch bis 2023 in Bielefeld unter Vertrag. Um die Leihe nach Halle zu ermöglichen, verlängerte er seinen Vertrag beim Zweitligisten um ein Jahr. "Basti hat in Braunschweig eine sehr gute Entwicklung genommen. Diesen positiven Weg soll er nun in Halle fortsetzen", hofft Arminia-Geschäftsführer Samir Arabi.

Mit seinen noch jungen Jahren konnte Müller sogar schon Bundesligaluft schnuppern - allerdings nur zwei Minuten für die Arminia. In der 2. Bundesliga stand er knapp 300 Minuten für Osnabrück auf dem Rasen.

Hallescher FC: Sebastian Müller dritter Stürmer im Kader

Auffällig spielte der deutsche Ex-Junioren-Nationalspieler (U18 und U20) in Kölns B- und A-Jugend, wo ihm reichlich Bundesliga-Tore gelangen. Und Youngster Müller weiß, wie man aufsteigt: 2020 gelang ihm das mit Bielefeld (allerdings ohne Einsatz), 2022 mit Braunschweig.

In Halle ist Müller der achte Zugang und der dritte Stürmer im Kader für die Saison 2022/23 nach Talent Tom Bierschenk und Andor Bolyki.

Interesse hat der HFC weiterhin an Kaiserslauterns Elias Huth. Diese Personalie wird aber wohl ein Geduldsspiel, weil sich der 25-Jährige zunächst beim Zweitliga-Aufsteiger FCK beweisen will. Sollte das nicht gelingen, könnte ein Transfer - zu welchem Klub auch immer - eine Option für Huth werden.