Magdeburg-Cochstedt

Magdeburg-Cochstedt: Kauft das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR den Flughafen im Salzlandkreis?

Cochstedt/Magdeburg - Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr berichtet über „aussichtsreiche Gespräche mit Investoren“.

31.07.2018, 13:51

Der Flugbetrieb auf dem Flughafen Magdeburg-Cochstedt (Salzlandkreis) kann mindestens bis Ende Februar 2019 weitergehen. Die für einen 24-Stunden-Flugbetrieb nötige Erlaubnis wurde jetzt erneut verlängert, wie das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr auf MZ-Anfrage bestätigte.

Flughafengesellschaft ging 2016 in Insolvenz

Die so genannte Betriebsfreigabe für den Flughafen war seit der Insolvenz der Flughafengesellschaft im Jahr 2016 mehrfach verlängert worden. 

Anlass der jüngsten Fristverlängerung seien „aussichtsreiche Gespräche mit  Investoren“ sowie Fortschritte im Insolvenzverfahren, teilte Sprecher Peter Mennicke vom Verkehrsministerium mit.

MDR berichtet über Kaufinteresse des DLR

Laut einem MDR-Bericht will das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) mit Hauptsitz in Köln den Flughafen kaufen. Die Forschungseinrichtung, die an 20 Orten Institute und Testgelände mit zusammen rund 8.000 Beschäftigten betreibt, wollte das auf MDR-Anfrage weder bestätigen noch dementieren.

Das DLR nutzt das Flughafengelände seit 2017 zu Testzwecken, so kreiste im Juli ein Airbus A320 zu so genannten Lärmmessflügen über Cochstedt. Der Insolvenzverwalter und die Eigentümer hatten sich im Herbst 2017 darauf verständigt, den insolventen Flughafen zu einem Testzentrum für unbemannte Luftfahrzeuge auszubauen. Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) hatte das Projekt damals als „hochinteressant“ bezeichnet.

Vor fünf Jahren hatte sich Ryanair aus Cochstedt zurückgezogen

Vor fünf Jahren hatte sich mit dem irischen Billigflieger Ryanair die einzige Fluggesellschaft zurückgezogen, die Cochstedt im Linienbetrieb angeflogen hatte. Der Flughafen wurde 1957 von sowjetischen Truppen errichtet, dort war unter anderem eine Hubschrauberstaffel stationiert. Im Mai 1994 wurde dem Flughafen eine Genehmigung als Verkehrsflughafen mit Tag- und Nachtbetrieb erteilt. (mz/wsl)