Teure Energie in Sachsen-Anhalt

Legt das Land ein Hilfspaket für Kitas, Kliniken und Unternehmen auf?

Mit bis zu 600 Millionen Euro will die SPD betroffenen Einrichtungen und Firmen in Sachsen-Anhalt beistehen. CDU und FDP bremsen - noch.

Von Hagen Eichler Aktualisiert: 22.09.2022, 13:13
Der Zähler läuft, die Preise explodieren: Die Landespolitik diskutiert jetzt über politische Konsequenzen.
Der Zähler läuft, die Preise explodieren: Die Landespolitik diskutiert jetzt über politische Konsequenzen. (Foto: IMAGO/MiS)

Magdeburg - In der Regierungskoalition Sachsen-Anhalts wird über ein Hilfspaket des Landes debattiert, das öffentliche Einrichtungen sowie kleine und mittlere Unternehmen gegen extreme Energie-Mehrkosten schützen soll. Die SPD-Fraktion hatte am Dienstag Entlastung in Höhe von 500 bis 600 Millionen Euro gefordert.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.