Energiegipfel am Dienstag

Kitas zu, Dienstwagen, kalte Büros: So plant Sachsen-Anhalt für den Gas-Notstand

Was tun, falls im Winter das russische Gas wegbleibt? In Sachsen-Anhalts Landes-Immobilien ist es der wichtigste Energieträger. Mit diesen Sparvorschlägen will die Landesregierung gegenhalten.

Von Hagen Eichler Aktualisiert: 16.08.2022, 14:52
Behördenflure und Kopierrräume sollen gar nicht mehr beheizt werden - einer der Vorschläge, die beim Energiegipfel der Landesregierung Sachsen-Anhalt auf dem Tisch liegen.
Behördenflure und Kopierrräume sollen gar nicht mehr beheizt werden - einer der Vorschläge, die beim Energiegipfel der Landesregierung Sachsen-Anhalt auf dem Tisch liegen. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Magdeburg - Sachsen-Anhalts Landesregierung rüstet sich für harte Maßnahmen, um einer möglichen Notlage bei der Gasversorgung zu begegnen. Vorschläge der einzelnen Ministerien will die Ministerrunde an diesem Dienstag beraten. Ein von der Staatskanzlei verfasstes und der MZ vorliegendes Papier zeigt, dass Eltern im Ernstfall mit der Schließung von Kitas rechnen müssen. Für den Schulunterricht hingegen soll das nicht gelten.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.