Hohe Energiepreise

Kommentar: Nicht zu handeln, ist für das Land keine Option

Sachsen-Anhalt wird um ein eigenes Energie-Hilfsprogramm nicht herumkommen.

Von Hagen Eichler Aktualisiert: 22.09.2022, 13:04
Heizen ist teuer - die Politik debattiert nun Entlastungen.
Heizen ist teuer - die Politik debattiert nun Entlastungen. Foto: IMAGO/Rene Traut

Magdeburg/MZ - Seit Wochen fordert Sachsen-Anhalts Landesregierung vom Bund, die Wirtschaft und die Bürger gegen irrwitzig steigende Energiepreise zu schützen. Diese Aufforderungen sind auch richtig, reichen aber nicht aus. Am Ende wird auch das Land selbst deutlich mehr leisten müssen. Mit der SPD hat das nun erstmals eine Regierungspartei ausgesprochen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.