1. MZ.de
  2. >
  3. Mitteldeutschland
  4. >
  5. Sachsen-Anhalt
  6. >
  7. MDR: Öffentlich-rechtliche streichen Regionalnachrichten – Mitarbeiter bangen um Jobs

Kürzungen im Landesfunkhaus Regionalnachrichten aus Halle und Dessau betroffen: Wo der MDR den Rotstift ansetzt

Das Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt muss sparen. Regionalnachrichten werden ausgedünnt, freie Journalisten verlieren Aufträge. Bei vielen herrscht Zukunftsangst.

Von Hagen Eichler Aktualisiert: 24.10.2023, 19:08
Regionalnachrichten speziell für die eigene Region gibt es bei MDR Sachsen-Anhalt künftig seltener.
Regionalnachrichten speziell für die eigene Region gibt es bei MDR Sachsen-Anhalt künftig seltener. (Foto: MDR/Martin Jehnichen)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg/MZ. - Angesichts von Sparforderungen aus der Politik will der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) sein journalistisches Angebot spürbar einschränken. Das für Sachsen-Anhalt zuständige Landesfunkhaus muss im kommenden Jahr nach MZ-Informationen auf 1,1 Millionen Euro verzichten. Eine Folge: Die Berichterstattung aus den Regionalstudios wird es in ihrer jetzigen Form ab Januar nicht mehr geben.