Polizei warnt

Polizei warnt : Diebstähle an Karneval: So funktioniert die Masche der „Antänzer“

Leipzig/Halle - Ihre Opfer sind meistens angetrunken: Auf der Straße, in Clubs oder an Straßenbahn-Stationen schlagen die sogenannten „Antänzer“ dann zu. Gerade im ausgelassenen Straßenkarneval könnten sich die Trickbetrüger verstärkt unter die Feiernden mischen. Davor warnte die Polizei Leipzig am ...

05.02.2016, 11:01

Ihre Opfer sind meistens angetrunken: Auf der Straße, in Clubs oder an Straßenbahn-Stationen schlagen die sogenannten „Antänzer“ dann zu. Gerade im ausgelassenen Straßenkarneval könnten sich die Trickbetrüger verstärkt unter die Feiernden mischen. Davor warnte die Polizei Leipzig am Freitag.

Die Rosenmontagsumzüge in der Region stehen bevor. Zehntausende Besucher werden allein in Leipzig am Wochenende erwartet - dabei droht die Gefahr, dass sich die tanzenden Diebesbanden unter die Narren mischen und die fröhliche und unbedarfte Stimmung ausnutzen. Denn: Im Gedränge können die Täter schnell in der Masse untertauchen.

Polizeisprecher Uwe Voigt erklärt die Masche der „Antänzer“ und gibt Tipps, wie Sie sich schützen können.

So gehen die Antänzer vor

„Die Antänzer treten mindestens zu zweit oder in Gruppen auf", erklärt Voigt die Masche der Diebe gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung. Sie geben sich bestens gelaunt. Während ein Täter das oft überrumpelte und ahnungslose Opfer antanzt und umarmt, ziehen die Komplizen Geldbörsen und Handys aus den Taschen, so Voigt weiter. Auch rempeln die Täter ihre Opfer oft stark an, damit ein Komplize es auffängt und dabei die Wertsachen stehlen kann. Zu den Opfern gehören in der Regel Betrunkene, die alleine unterwegs sind.

Wie kann ich mich schützen?

Polizeisprecher Voigt empfiehlt Karnevalisten:

• Seien Sie vorsichtig und misstrauisch, wenn Ihnen fremde Personen unter einem merkwürdigen Vorwand zu nahe kommen.

• Halten Sie sich möglichst in Gruppen auf - das schreckt die Antänzer ab.

• Sollten Ihnen fremde Personen doch zu nahe kommen, machen Sie laut auf sich aufmerksam und bitten Sie andere Menschen um Hilfe.

• Verstauen Sie Ihre Geldbörsen, Handys, etc. für Diebe schlecht erreichbar am Körper, also z.B. in den Innentaschen der Jacke. Verzichten Sie aus diesem Grund auch auf Rucksäcke.

• Seien Sie sich bewusst, dass Diebe oft in Gruppen agieren und gerne betrunkene Opfer wählen.

• Halten Sie die Augen offen und rufen Sie bei verdächtigen Beobachtungen die Polizei.

Damit Sie die Zeit unbeschwert verbringen können: So schützen Sie sich vor K.O.-Tropfen im Karneval

(sp)