1. MZ.de
  2. >
  3. Mitteldeutschland
  4. >
  5. Landespolitik
  6. >
  7. Nach Bauernprotesten: Keine Strafverfolgung für Ampel-Galgen

Ermittlungen nach Bauernprotesten eingestellt Keine Strafverfolgung für Ampel-Galgen

Die Staatsanwaltschaft Halle sieht in dem umstrittenen Symbol keinen Tötungsaufruf. Auch die Ermittler in Dessau schließen den Aktendeckel - aber aus einem anderen Grund.

Von Hagen Eichler Aktualisiert: 07.03.2024, 13:43
In Rathewitz (Burgenlandkreis) und anderen Orten wurden bei den Bauernprotesten „Ampelgalgen“ angebracht.
In Rathewitz (Burgenlandkreis) und anderen Orten wurden bei den Bauernprotesten „Ampelgalgen“ angebracht. Foto: Jana Kainz

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg/MZ - Die Justiz in Sachsen-Anhalt hält das öffentliche Zeigen einer am Galgen baumelnden Ampel nicht für strafbar. Bei den Bauernprotesten wurden mehrere dieser Symbole aufgestellt.