Arsenalplatz Wittenberg

Lutherstadt Wittenberg: 30-Jähriger stirbt nach Angriff an Kopfververletzungen

Wittenberg - Im Falle einer Körperverletzung, an deren Folgen ein 30-Jähriger aus dem Kreis Wittenberg starb, hat die Polizei am Sonntagvormittag neue Informationen bekannt  gegeben.

01.10.2017, 11:43

Im Falle einer Körperverletzung, an deren Folgen ein 30-Jähriger aus dem Kreis Wittenberg starb, hat die Polizei am Sonntagvormittag neue Informationen bekannt  gegeben.

Die Polizeidirektion Ost, die die Ermittlungen leitet, erklärt, dass es am Freitagnachmittag auf dem Arsenalplatz in der Innenstadt von Wittenberg „zu einer körperlichen Auseinandersetzung kam, in dessen Folge eine 30-jährige, männliche, aus der Lutherstadt Wittenberg stammende Person verstarb.“ Die Polizei stünde noch am Anfang ihrer Ermittlungen, erklärt Pressesprecher Ralf Moritz.

Der 30-Jährige sei mit einer Begleiterin verbal von mehreren Personen, „welche nach Zeugenaussagen dem äußerem Anschein nach arabischer Herkunft sein könnten“, attackiert worden.

Wittenberg: Angriff nach verbaler Attacke?

Der 30-Jährige soll deswegen eine Person aus der Gruppe körperlich angegriffen haben, woraufhin der Angegriffene den 30-Jährigen mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben soll. Der 30-Jährige soll laut Zeugen zu Boden gefallen, auf dem Hinterkopf aufgeschlagen und sich dabei schwerste Kopfverletzungen zugezogen haben.

Der vermutliche Tatverdächtige und weitere Personen aus der Gruppe seien laut Polizei vom Tatort geflüchtet, die Polizei konnte später einen 17-jährigen syrischen Asylbewerber als Beschuldigten ausmachen und ermittelte weitere Zeugen.

Arsenalplatz Wittenberg: 30-Jähriger stirbt nach Sturz

Der 30-jährige Geschädigte wurde noch vor Ort von einem Notarzt behandelt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen, wo er noch am Freitag kurz vor Mitternacht starb.

Die Ermittlungen dauern momentan noch an, die Beamten der Polizeidirektion Sachsen-Anhalt-Ost sind damit beauftragt. (mz)