Lokaler Marktplatz im Internet

Lokaler Marktplatz im Internet: Der Weg zur Digitalisierung ist jetzt geebnet

Quedlinburg - Die Stadt Quedlinburg hat jetzt einen Online-Marktplatz für lokale Gewerbetreibende gestartet: Auf www.quedlinburg-lokal.de werden Einzelhändler, Gastronomen, Kunstschaffende und Handwerker mit ihren Angeboten gelistet, können Nutzer erfahren, was derzeit verfügbar ...

Von Petra Korn
Ein Nutzer ruft www.quedlinburg-lokal.de auf - eine Internetseite, die zeigt, welche Angebote in der Stadt verfügbar sind.

Die Stadt Quedlinburg hat jetzt einen Online-Marktplatz für lokale Gewerbetreibende gestartet: Auf www.quedlinburg-lokal.de werden Einzelhändler, Gastronomen, Kunstschaffende und Handwerker mit ihren Angeboten gelistet, können Nutzer erfahren, was derzeit verfügbar ist.

„Die Plattform soll lokalen Unternehmen in der Krisenzeit helfen und gleichzeitig Gewerbetreibende auf dem Weg zur Digitalisierung begleiten und nachhaltig den lokalen Wirtschaftskreislauf stärken“, beschreibt Oberbürgermeister Frank Ruch (CDU) das Angebot. „Quedlinburg-lokal“ wolle die Gewerbetreibenden unterstützen, handlungsfähig zu bleiben, und der Bevölkerung Quedlinburgs ein Stück Normalität zurückgeben - vom Einkauf im Lieblingsladen bis zum Essen des Stammlokals, ergänzt Stadtsprecherin Sabine Bahß.

Lokaler Marktplatz im Internet: Portal nutzt Vorhandenes

Mit dem Online-Marktplatz wird die von der Quedlinburg-Tourismus-Marketing GmbH (QTM) gestartete Initiative „Quedlinburg ist für euch da!“ weiterentwickelt. Unter dieser Überschrift und einem selbst entwickelten Logo „Es geht um unsere Heimat, zeigt Solidarität, stärkt den Tourismus und die Wirtschaft“ hatte die QTM Angebote, die Einzelhändler und Gastronomen trotz der Einschränkungen wegen der Corona-Pandemie unterbreiten, auf einer Website gebündelt. Sie hatte einen Flyer drucken lassen und an die Haushalte in Quedlinburg, Bad Suderode und Gernrode verteilt, um zu informieren - und die Bürger aufzurufen, bei den heimischen Unternehmen anzurufen, deren Angebote zu nutzen.

Die QTM hatte die Stadt hier mit einbezogen, sagt Sabine Bahß. Das neue Portal baut auch auf dieser Initiative der QTM, mit der schnell gehandelt werden sollte, auf, sagt Nicole Risse, Citymanagerin bei der Stadt Quedlinburg.

Sowohl die Grafik als auch die hier schon erfassten Angebote wurden übernommen, die Möglichkeiten mit dem neuen Portal weiterentwickelt. So gebe es jetzt beispielsweise eine Suchfunktion, direkte Kontaktmöglichkeiten und auch eine Karte. Zudem habe sich Oberbürgermeister Frank Ruch noch einmal an die Händler, Gastronomen, Dienstleister, Anbieter von Hilfsaktionen gewandt.

Lokaler Marktplatz im Internet: Gebündelte Angebote nahmen schnell zu

Waren zum Start der Plattform am Dienstagnachmittag mit den von der QTM gebündelten Angeboten und den danach noch gemeldeten rund 70 Geschäfte, Restaurants und Hilfsangebote gelistet, kamen bis zum Mittwoch mehr als 20 weitere hinzu. „Aktuell sind es knapp 100“, sagt Nicole Risse.

Eine Zahl, die noch steigen kann: Denn auf dem neuen Portal haben alle, die noch nicht dabei sind, die Möglichkeit, sich selbst einzutragen. „Wenn der Kunde aktuell kaufen möchte, ermöglicht die Plattform zu prüfen, ob dieser Artikel lokal bezogen werden kann“, sagt Nicole Risse und verweist auch auf die hier ebenfalls zu findenden Abhol- und Lieferservices von Restaurants.

Lokaler Marktplatz im Internet: Die Corona-Krise wird auch als Chance geshen

Das Portal selbst soll auch weiterentwickelt werden. Wie Nicole Risse sagt, soll beispielsweise ein Routenplaner folgen. Das wäre schon ein Schritt in die Richtung eines elektronischen Einkaufsführers. Einen solchen unter dem Label „Einkaufserlebnis historische Innenstadt“ einzurichten, dafür gebe es bei der Wirtschaftsförderung der Stadt und dem Citymanagement schon seit längerem Überlegungen.

Aufgebaut werden solle der in enger Abstimmung mit den Gewerbetreibenden, deren Wünsche berücksichtigend. „Quedlinburg-lokal“ „ist im Moment ein Sprungbrett in den elektronischen Einkaufsführer“, sagt Nicole Risse, die die Krise hier auch als Chance sieht. Derzeit gehe es aber zunächst darum, weitere Gewerbetreibende zu animieren, auf der digitalen Plattform mitzumachen.

Lokaler Marktplatz im Internet: Appell an die Bürger

Dazu ruft Oberbürgermeister Frank Ruch die Gewerbetreibenden auf. „Die Plattform ist ein positives Zeichen und kann einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der lokalen Wirtschaft leisten.“ An alle Quedlinburger appelliert der Oberbürgermeister, „den lokalen stationären Einzelhandel und die heimische Gastronomie zu unterstützen und ,Quedlinburg-lokal‘ als Online-Marktplatz für Einkäufe zu nutzen“. (mz)