Corona-Quarantäne für Asylbewerber

Corona-Quarantäne für Asylbewerber in Quedlinburg endet bald: Stadt verfügt bald wieder über frühere Gartenbaufachschule

Quedlinburg - Die ehemalige Gartenbaufachschule an der Wipertistraße in Quedlinburg wird jetzt schrittweise wieder frei. Darüber informierte Oberbürgermeister Frank Ruch nach einer Telefonkonferenz mit dem Landrat des Landkreises Harz, Martin Skiebe (beide ...

Von Petra Korn 04.05.2020, 14:56

Die ehemalige Gartenbaufachschule an der Wipertistraße in Quedlinburg wird jetzt schrittweise wieder frei. Darüber informierte Oberbürgermeister Frank Ruch nach einer Telefonkonferenz mit dem Landrat des Landkreises Harz, Martin Skiebe (beide CDU).

Die ehemalige Gartenbaufachschule wird derzeit noch als Quarantäneunterkunft der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber (Zast) in Halberstadt genutzt. Das Innenministerium des Landes Sachsen-Anhalt hatte im März vorsorglich damit begonnen, ein Gebäude auf dem Gelände - die Liegenschaft gehört dem Land - herzurichten und Platz für bis zu 80 Menschen zu schaffen, für den Fall, dass in der Zast eine Infektion mit dem Corona-Virus auftreten sollte.

Ruch berichtet, dass keine weiteren Flüchtlinge in Quarantäne im Gebäude untergebracht werden

Ende März wurden die ersten drei positiv getesteten Bewohner der Zentralen Anlaufstelle im Quarantänequartier in Quedlinburg untergebracht, weitere folgten in den vergangenen Wochen.

Wie Frank Ruch weiter sagte, würden nun keine weiteren Zuweisungen für die ehemalige Gartenbaufachschule mehr vorgenommen. Der Landrat gehe davon aus, dass die Liegenschaft wieder der öffentlichen Nutzung übergeben werden könne. „Wir Quedlinburger hoffen, dass wir unser Projekt einer großen Jugendherberge dort realisieren können“, sagte der Oberbürgermeister. (mz)