1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Naumburg
  6. >
  7. Naumburg: Routine im Cap-Markt - Mitarbeiter mit und ohne Handicap arbeiten Seite an Seite

Versorgung in Naumburg Routine im eröffneten Cap-Markt: Entspannt arbeiten Mitarbeiter mit und ohne Handicap Seite an Seite

Der DRK-Kreisverband Naumburg/Nebra blickt auf einen erfolgreichen Start des Cap-Marktes in der Taborer Straße. Teilhabekonzept findet unter Mitarbeitern und Kunden großen Anklang.

Von Jana Kainz Aktualisiert: 28.03.2024, 12:58
Im ersten Naumburger Cap-Markt des DRK-Kreisverbandes Naumburg/Nebra finden sechs Menschen mit Beeinträchtigung einen Job. Einer von ihnen ist Christopher Hartig. Die insgesamt zwölf Mitarbeiter sowie  die Kunden sind vom Konzept begeistert.  So denkt das DRK bereits an die  Eröffnung weiterer Cap-Märkte.
Im ersten Naumburger Cap-Markt des DRK-Kreisverbandes Naumburg/Nebra finden sechs Menschen mit Beeinträchtigung einen Job. Einer von ihnen ist Christopher Hartig. Die insgesamt zwölf Mitarbeiter sowie die Kunden sind vom Konzept begeistert. So denkt das DRK bereits an die Eröffnung weiterer Cap-Märkte. (Foto: Torsten Biel)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Naumburg. - Nur noch die Eröffnungsdekoration erinnert daran, dass vor zwei Monaten in Naumburg der erste Cap-Einkaufsmarkt des DRK-Kreisverbandes Naumburg/Nebra in der Taborer Straße an den Start gegangen ist. Routiniert arbeiten an diesem Märzvormittag die Kollegen mit und ohne Handicap Seite an Seite, bestücken die Regale neu oder kassieren freundlich ab. Alles geht unaufgeregt und in entspannter Atmosphäre vonstatten.