„Mir kamen die Tränen“

„Mir kamen die Tränen“: 74-jährige Schkopauerin wird erneut Deutsche Kegelmeisterin

Schkopau - Als ein Gratulant nach dem nächsten durch die Tür der Kegelhalle „Ninepins“ in Schkopau kam, konnte Gudrun Fiedler irgendwann die Tränen nicht mehr zurückhalten. Die von ihren Sportkameraden des SKC Buna Schkopau organisierte Überraschungsparty mit Gästen und Geschenken für die frisch gebackene Deutsche Meisterin bei den Seniorinnen C im Kegeln war gelungen und Fiedler einfach nur überwältigt von all der ...

Von Anke Losack 09.07.2019, 12:00

Als ein Gratulant nach dem nächsten durch die Tür der Kegelhalle „Ninepins“ in Schkopau kam, konnte Gudrun Fiedler irgendwann die Tränen nicht mehr zurückhalten. Die von ihren Sportkameraden des SKC Buna Schkopau organisierte Überraschungsparty mit Gästen und Geschenken für die frisch gebackene Deutsche Meisterin bei den Seniorinnen C im Kegeln war gelungen und Fiedler einfach nur überwältigt von all der Ehrung.

74-jährige Schkopauerin wird erneut Deutsche Kegelmeisterin

Die 74-Jährige hat am vergangenen Wochenende das geschafft, was sie sich hätte selbst nicht träumen lassen: Sie hat den Deutschen Meistertitel beim Wettkampf in Ludwigshafen-Oggersheim (Rheinland-Pfalz) verteidigt. „Das Finale war meine Zielstellung“, so die Schkopauerin, „das wollte ich erreichen, mich bloß nicht in der Vorrunde blamieren.“ Fiedler war aufgrund des Vorjahreserfolges bei der Deutschen Meisterschaft gesetzt. Deshalb musste sie in der Vorrunde auch als letzte Sportlerin auf die Bahn. „Dieser erste Tag war schon gut“, konstatierte die Sportlerin, die seit mehr als einem halbem Jahrhundert ihren Sport betreibt.

Mit 543 erreichten Kegeln kam die Schkopauerin auf Platz zwei und gehörte somit sicher zu den acht Keglerinnen, die ins Finale einzogen. Und da legte sie richtig los. „Nach drei Bahnen hatte ich das Gefühl, dass ich aufs Treppchen komme und später, dass sie mich nicht mehr kriegen“, sagte Fiedler, die schließlich 555 Kegel erspielte und mit 40 Holz Vorsprung vor der Zweitplatzierten gewann. „Mir kamen gleich die Tränen“, erzählte sie. Mit Sportfreunden, die sie zur Meisterschaft begleitet haben, wurde sich innig umarmt.

„Es ist eine tolle Sache, wenn man mit über 70 Jahren noch so Sport treiben kann“

Sportfreunde vom SKC, allen voran Marina Kriese - Fiedlers Mannschaftskollegin und gleichzeitig die Vorsitzende des Kreiskegelvereins - hatten der Deutschen Meisterin zu Ehren die Party in der Kegelhalle in Schkopau organisiert. Es gab unter anderem Sekt und Torte, sowie Präsente für die 74-Jährige. „Es ist eine tolle Sache, wenn man mit über 70 Jahren noch so Sport treiben kann“, sagte Kreissportbund-Präsidentin Angela Heimbach, die Glückwünsche überbrachte und Respekt für die Leistung zollte. Sichtlich stolz auf Gudrun Fiedler waren auch alle anwesenden Kegelfreunde. Seit 1996 hat sie nun vier Deutsche Meistertitel gewonnen. Außerdem war sie 1981 DDR-Meisterin und bestritt für die Nationalmannschaft 48 Länderspiele. (mz)