1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Halle
  6. >
  7. Prozess um Halles Oberbürgermeister Wiegand: Büroleiterin hat bei Aussage Gedächtnislücken

EIL

Wiegands Büroleiterin sagt im Prozess aus OB-Vertraute vor Gericht: „Ich kann mich nicht erinnern“

Im Prozess um eine mutmaßliche Falschaussage des OB hat seine Büroleiterin in wichtigen Passagen Gedächtnislücken. Die Staatsanwaltschaft hat ihren Mailaccount durchsuchen lassen.

Von Dirk Skrzypczak Aktualisiert: 03.04.2024, 19:43
Oberbürgermeister Bernd Wiegand (Mitte), hier mit seinen Anwälten, steht vor Gericht, weil er in einem Prozess gelogen haben soll.
Oberbürgermeister Bernd Wiegand (Mitte), hier mit seinen Anwälten, steht vor Gericht, weil er in einem Prozess gelogen haben soll. Foto: Dirk Skrzypczak

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Halle/MZ. - Mit zwei spannenden Zeuginnen und einer Marathonsitzung ist am Mittwoch der Prozess vor dem Landgericht gegen Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) in die dritte Runde gegangen. Nach wie vor drehen sich die Fragen um den 12. April 2019.