Schnelle Hilfe für leidende Pflanzen

Schnelle Hilfe für leidende Pflanzen: Sorge um 200 Bäume rund um die Pauluskirche

Halle (Saale) - Große Sorge um die rund 200 Bäume rund um die Pauluskirche - und nicht nur um sie. Die Trockenheit macht vor allem den jungen Gehölzen zu schaffen. „Aber auch gestandene Linden und Eichen haben Probleme, wie die lichten Kronen zeigen. Zu den Schäden, die die Trockenheit 2018 verursacht hatte, kommen weitere hinzu“, sagt Almuth Roenneke. Mit anderen Anwohnern hat sie die Initiative ergriffen. Ziel ist es, die Bäume regelmäßig zu ...

Von Dirk Skrzypczak 10.07.2019, 13:30

Große Sorge um die rund 200 Bäume rund um die Pauluskirche - und nicht nur um sie. Die Trockenheit macht vor allem den jungen Gehölzen zu schaffen. „Aber auch gestandene Linden und Eichen haben Probleme, wie die lichten Kronen zeigen. Zu den Schäden, die die Trockenheit 2018 verursacht hatte, kommen weitere hinzu“, sagt Almuth Roenneke. Mit anderen Anwohnern hat sie die Initiative ergriffen. Ziel ist es, die Bäume regelmäßig zu wässern.

Unterstützung bekommen sie von den Stadtwerken Halle und der Havag. Die Havag testet in der Heideallee eine Bewässerungsform mit speziellen Packs, die die Flüssigkeit über Löcher nur langsam in den ausgetrockneten Boden abgeben und die Erde an den Wurzeln durchfeuchten. „Wir finden diese Lösung sehr interessant und haben die Stadtwerke gefragt, ob sie uns helfen können“, sagt Brigitta Wend. Und ja, die Havag steht den Anwohnern zu Seite und sponsert zehn Wassersäcke für die Baumrettung an der Pauluskirche.

Havag: „Wir finden das bürgerliche Engagement großartig.“

„Wir finden das bürgerliche Engagement großartig. Das Problem ist, dass diese Wasserbehälter quasi ausverkauft sind. Dank der Firma Eurovia, die für uns am Gimritzer Damm baut, konnten wir diese letzten Stücke noch auftreiben“, sagt Gerd Blumenau, Prokurist bei der Havag. 100 Liter passen in so einen Sack hinein.

Doch die Bauminitiative aus dem Paulusviertel steht mit ihren Ideen erst am Anfang. So will Heiko Hartje eine Website und eventuell auch eine App entwickeln, auf der alle Bäume am Rathenauplatz eingezeichnet sind und welche sich davon in Pflege befinden. Die Datenbank wird ständig aktualisiert, so dass Anwohner immer auf dem neusten Stand sind. „Vielleicht können wir auch einen Impuls für andere Stadtteile geben. Das Schicksal unserer Bäume geht uns alle an“, sagt Holger Krause. 100 Liter Wasser kosten 25 Cent. Übrigens ist der Straßenbaumbestand in Halle seit 1990 von 16.500 auf etwa 21.300 Bäume gestiegen. (mz)