1. MZ.de
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Halle
  6. >
  7. Hohe Preise sind schuld:: Fertigstellung der A143 bei Halle verschiebt sich auf unbestimmte Zeit

Hohe Preise sind schuld Fertigstellung der A143 bei Halle verschiebt sich auf unbestimmte Zeit

Ursprünglich sollte das Teilstück der A143 zwischen der A14 und Bennstedt ab 2025 befahrbar sein. Doch der Zeitplan ist aus dem Ruder gelaufen - so wie die Baukosten.

Von Dirk Skrzypczak und Denny Kleindienst Aktualisiert: 01.09.2022, 20:14
An der großen Talbrücke bei Benkdendorf wird weitergebaut. Zuletzt mussten die Arbeiten hier ruhen, weil Material fehlte.
An der großen Talbrücke bei Benkdendorf wird weitergebaut. Zuletzt mussten die Arbeiten hier ruhen, weil Material fehlte. (Foto: Steffen Schellhorn)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Halle (Saale)/Salzmünde/MZ - Die ursprünglich für 2025 geplante Fertigstellung des 12,6 Kilometer langen Autobahnabschnitts der A143 westlich von Halle verzögert sich auf unbestimmte Zeit. Was die Verantwortlichen dazu sagen und wie die Politik darauf reagiert, lesen Sie hier.