Weil Lokführer fehlen

Weil Lokführer fehlen: Abellio streicht Spätzüge zwischen Dessau und Köthen

Dessau/Köthen - Fehlende Lokführer bei der Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH haben Auswirkungen auf die Bahnstrecke zwischen Dessau und Köthen. Das ist Ergebnis eines Krisengesprächs zwischen dem Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt (Nasa) und dem neuen ...

04.01.2019, 17:30

Fehlende Lokführer bei der Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH haben Auswirkungen auf die Bahnstrecke zwischen Dessau und Köthen. Das ist Ergebnis eines Krisengesprächs zwischen dem Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt (Nasa) und dem neuen Netzbetreiber.

Abellio hatte im Dezember das Dieselnetz von der Bahn übernommen

Abellio hatte am 9. Dezember 2018 das Dieselnetz Sachsen-Anhalt (DISA) von der Deutschen Bahn übernommen. Das hat 16 Linien mit insgesamt 904 Kilometern Streckenlänge. Abellio hatte von Anfang an mit Problemen zu kämpfen. Im Süden des Landes gab es schon vorher Zugausfälle und Schienenersatzverkehr, so bei der Unstrutbahn zwischen Naumburg und Wangen.

Ab Montag, 7. Januar, wird nun auf der Strecke Dessau-Köthen je eine Abendfahrt pro Richtung entfallen. Das betrifft den Zug 21.02 Uhr ab Dessau (Köthen an 21.22 Uhr) und den Zug um 22.18 Uhr ab Köthen (22.43 Uhr an Dessau). Diese Fahrten werden durch Busse im Schienenersatzverkehr ersetzt. Die Maßnahme gilt vorerst bis 8. Februar.

Streichen soll helfen, Zugbetrieb zu stabilisieren

Die Streichung soll helfen, den Abellio-Zugbetrieb zu stabilisieren und Ad-hoc-Zugausfälle zu verringern. Abellio hat in dem Krisengespräch einen „Unterbestand“ von etwa 40 Triebfahrzeugführern eingeräumt. Das sind etwa zehn Prozent des Gesamtbedarfs. Abellio selbst geht inzwischen davon aus, dass diese Lücke erst bis zum Jahresende 2019 geschlossen werden kann. (mz)