Mordprozess Yangjie Li

Mordprozess Yangjie Li: Feuerwehrmänner warnten vor Tatverdächtigem Sebastian F.

Dessau - Vor dem Landgericht Dessau hat am Montag der sechste Verhandlungstag im Mordprozess Yangjie Li begonnen: Insgesamt sind vier Zeugen geladen. Es handelt sich dabei um Freunde und Bekannte der Angeklagten.

19.12.2016, 11:30

Vor dem Landgericht Dessau hat am Montag der sechste Verhandlungstag im Mordprozess Yangjie Li begonnen: Insgesamt sind vier Zeugen geladen. Es handelt sich dabei um Freunde und Bekannte der Angeklagten.

Tatverdächtiger im Mordprozess Yangjie Li rief Elektriker an

Ein Elektriker - man kannte sich von diversen Terminen in der Wohnung - hatte vor Gericht von einem Anruf des Angeklagten Sebastian F. am 13. Mai berichtet. Der Tag, an dem Yangjie Li hinter dem Haus Johannisstraße 7 tot aufgefunden wurden. F. habe gesagt, er habe Angst, weil eine Leiche gefunden wurde und der Mörder noch frei herumlaufe.

Zugleich fragte F, ob der Mann beim Umzug helfen könne. F. habe aufgeregt geklungen, er habe sich aber nichts dabei gedacht. Das sei für ihn verständlich gewesen.

Telefonat am Tag des Leichenfunds von Yangjie Li: „Ich muss hier weg, ich muss ausziehen. Hier werden Leute umgebracht.“

Eine Gruppenführerin vom DRK, Vorgesetzte von Sebastian F., hatte ebenfalls am 13. Mai einen Anruf erhalten. F. wollte seinen Dienst absagen, wirkte aufgewühlt und wiederholte in dem Telefonat immer wieder: „Ich muss hier weg, ich muss ausziehen. Hier werden Leute umgebracht.“

Die Frau sagte, dass die Arbeit mit F. schwierig war, manche Kollegen wollten nicht mit ihm zusammenarbeiten, er galt in Diskussionen als anstrengend.  Sie haben sich teilweise auch gefragt, ob er manche Dinge fachlich verstanden habe.

Zeugenaussage im Mordprozess Yangjie Li: Feuerwehrmänner warnten vor Sebastian F.

Sie äußerte Zweifel an seiner Reife, was die Verteidigung am Montag als Anlass für viele Nachfragen nahm. Zugleich berichtete sie von Warnungen vor F. Der wurde mit diversen Brandstiftungen im Stadtgebiet in Verbindung gebracht. Es habe Warnungen von Feuerwehrleuten gegeben. Man sollte vorsichtig sein, ihm nicht trauen.

Die chinesische Studentin Yangjie Li war am 11. Mai zum Joggen gegangen und nicht mehr in ihre Wohnung in der Johannisstraße zurückgekehrt.

Zwei Tage später wurde ihre schwer misshandelte Leiche unter einer Konifere hinter dem Wohnhaus von Sebastian F. und Xenia I. gefunden. Das junge Paar ist des gemeinschaftlichen Mordes und der Vergewaltigung angeklagt.

Mordfall Yangjie Li: Mutter der Angeklagten wird am Dienstag vernommen

Am Dienstag findet der vorerst letzte Verhandlungstag in diesem Jahr statt. Dann soll die Mutter von Xenia I. aussagen. Der Prozess wird im neuen Jahr am 9. Januar fortgesetzt. (mz)