Starke Biathlon-DM der Köthenerin

Franziska Hildebrand läuft auch im Verfolgungsrennen auf das Podium

Franziska Hildebrand (l.) freut sich über Rang zwei im Verfolgungsrennen bei der Biathlon-DM 2021.
Franziska Hildebrand (l.) freut sich über Rang zwei im Verfolgungsrennen bei der Biathlon-DM 2021. (Foto: imago images/Harald Deubert)

Bayerisch Eisenstein/dpa/MZ - Die Ex-Weltmeister Benedikt Doll und Erik Lesser haben zum Abschluss der deutschen Biathlon-Meisterschaften in der Verfolgung einen Podestplatz klar verpasst. Nach 12,5 Kilometern und vier Schießfehlern hatte der 31-jährige Doll (Breitnau) am Sonntag in Bayerisch Eisenstein als Fünfter fast 20 Sekunden Rückstand auf Sieger Matthias Dorfer (Marzoll). Der Frankenhainer Lesser kam bei drei Schießfehlern mit mehr als 1:50 Minuten Rückstand gar nur als Zwölfter ins Ziel.

Der 28-jährige Dorfer feierte seinen ersten nationalen Titel mit zwei Schießfehlern und war knapp fünf Sekunden schneller als Johannes Kühn (Reit im Winkel), der drei Scheiben stehen ließ. Dritter wurde Lucas Fratzscher (Oberhof) mit vier Schießfehlern und gut 19 Sekunden Rückstand. Knapp dahinter belegte Sprint-Sieger Marco Groß (Ruhpolding) mit vier Fehlschüssen Rang vier.

Biathlon-DM: Denise Herrmann im Verfolgungsrennen weit abgeschlagen

Bei den Frauen setzte sich über 10 Kilometer die Sprint-Zweite Vanessa Voigt aus Rotterode durch. Mit nur einem Schießfehler verwies die 23-Jährige die Weltcup-Starterin Franziska Hildebrand (Köthen/2 Fehler) um gut 41 Sekunden auf Platz zwei. Hildebrand war nach dem Sprint als Siebte ins Rennen gegangen und arbeitete sich weit nachvorne. Bereits im Einzelrennen war sie am Freitag Zweite geworden.

Dritte wurde Auswahlkollegin Vanessa Hinz (Schliersee), die dreimal daneben schoss, mit gut einer Minute Rückstand. Denise Herrmann (Oberwiesenthal) leistete sich gleich sieben Fehlschüsse und wurde Fünfte. Sprint-Siegerin Janina Hettich (Schönwald) kam nach sechs Schießfehlern als Achte an.