Nachbarn mit Waffe bedroht

Jörg Stübner bedroht Nachbarn mit Waffe bedroht: Gericht verurteilt Ex-Fußball-Star

Dresden - Ex-Fußball-Star Jörg Stübner ist in Dresden zu einer Geldstrafe von 350 Euro verurteilt worden. Der ehemalige Star von Dynamo Dresden soll einen Nachbarn mit einer Schreckschusspistole bedroht haben.

24.08.2018, 08:16

Ex-Fußball-Star Jörg Stübner ist in Dresden zu einer Geldstrafe von 350 Euro verurteilt worden. Der ehemalige Star von Dynamo Dresden soll einen Nachbarn mit einer Schreckschusspistole bedroht haben.

Wie mehrere Medien berichteten, soll der 53-Jährige, der zurückgezogen in Kleinzschachwitz lebt, bewaffnet in die Wohnung eines Nachbarn gestürmt sein und diesen als „Drecksau“ beleidigt haben. Der Nachbar konnte Stübner die Waffe abnehmen und rief die Polizei.

Ex-Fußball-Star Jörg Stübner: Absturz nach der aktiven Karriere

Der Nachbar, der inzwischen laut „Tag 24“ nicht mehr im selben Haus wohnt, sagte beim Preozess zudem aus, dass Jörg Stübner immer wieder für Ärger gesorgt habe: „Da wurde gegen Möbel getreten, rumgebrüllt, Türen geknallt. Und wenn ihn bat, sich zu mäßigen, wurde er ausfällig.“

Zum Gerichtstermin erschien der Ex-Kicker nicht, zahlen muss er trotzdem. Tut er das nicht, muss er ersatzweise für 35 Tage in Haft. Jörg Stübner war nach seiner aktiven Karriere wegen privater Probleme abgetaucht, laut „Bild“ hatte er Alkoholprobleme, einen Burnout und war abhängig von Medikamenten.

Als Profi war der gebürtige Freiberger ein Star in der DDR, er wurde zwei Mal Meister mit Dynamo Dresden (1989 und 1990), zuvor kicke er lange für BSG Motor Halle. (mz)