Auch Julian Guttau muss gehen

HFC schafft Klarheit und verabschiedet fünf Spieler

Der Hallesche FC schafft bei der Kaderplanung für die neue Saison in der dritten Liga Fakten. Gleich fünf Spieler wurden jetzt offiziell verabschiedet. Welche Kicker Halle nun verlassen müssen.

Aktualisiert: 20.06.2022, 17:09
Julian Guttau verlässt den Halleschen FC ablösefrei.
Julian Guttau verlässt den Halleschen FC ablösefrei. (Foto: imago/Eibner)

Halle (Saale)/MZ/bbi/fab - Ein letztes „Dankeschön“ vom Verein gab es via Facebook: Der Hallesche FC hat am Montag die Abgänge von Jan Löhmannsröben, Julian Guttau und Philipp Zulechner in den sozialen Medien offiziell bestätigt.

Zudem wurden auch Jan Shcherbakovski und Elias Huth verabschiedete, deren Transfers zu Dynamo Dresden bzw. Erzgebirge Aue schon offiziell waren.

Bei Löhmannsröben, Guttau und Zulechner laufen die Verträge Ende Juni 2022 aus. Lange Verhandlungen über eine gemeinsame Zukunft hatten keine Ergebnisse gebracht. Guttau pokert offenbar um einen Vertrag bei ambitionierten Klubs. Auch Löhmannsröben hat lukrative Alternativen zum HFC.

Stürmer Zulechner hingegen wären gerne in Halle geblieben, doch plant der Klub im Angriff anders. Pikant: Dass er keine Zukunft beim HFC hat, erfuhr der 32-Jährige laut eigener Aussage erst durch das „Danke“ des Klubs in den Sozialen Netzwerken

Damit sind beim Halleschen FC alle Personalien aus dem Kader 2021/22 geklärt: Entweder haben Spieler neue Verträge unterschrieben, oder sie wurden verabschiedet. Insgesamt 17 Spieler verlassen den Verein, acht externe Zugänge wurden für die neue Spielzeit geholt.

Überraschend kam die Abschieds-Meldung am Montag nicht mehr. Dass das Trio in Halle keine Zukunft mehr hat, war spätestens seit dem Trainingsauftakt in der Vorwoche klar. Sportdirektor Ralf Minge hatte dort die Kaderplanung für abgeschlossen erklärt - mit einige kleinen Hintertüren.

HFC hat Ersatz für Guttau, Löhmannsröben und Zulechner schon geholt

Allerdings wird der Markt nach Außenbahnspielern sondiert, zudem dürfte nach der gescheiterten Weiterverpflichtung von Huth nach einem gestandenen Torjäger gefahndet werden. Auch im zentralen Mittelfeld, wo sich Aaron Herzog und Toni Lindenhahn nach langen Verletzungspausen erst zurückkämpfen, besteht eigentlich noch Bedarf.

Ersten Ersatz für das Trio hat Halle bereits verpflichtet. Auf links kam Nico Hug, er soll Guttau ersetzen. Im Angriff ist Andor Bolyki anstatt Zulechner eingeplant. Löhmannsröbens Rolle als „Sechser“ wird künftig von Louis Samson oder Zugang Tunay Deniz ausgefüllt. Auch Allrounder Niklas Landgraf ist hier ein Kandidat.