Neuer Vertrag für Urgestein

Hallescher FC: Toni Lindenhahn bleibt dem HFC langfristig treu

Halle (Saale) - Es war der perfekte Rahmen für die von den Fans sehnsüchtig erwartete Personalie: Vor Anpfiff des Benefizspiels gegen Lok Leipzig am Mittwochabend gab Toni Lindenhahn persönlich seine Vertragsverlängerung beim Hallesche FC unter dem Jubel der Anhänger im Erdgas Sportpark ...

11.04.2018, 19:17
HFC-Urgestein: Toni Lindenhahn vor dem Benefizspiel gegen Lok Leipzig.
HFC-Urgestein: Toni Lindenhahn vor dem Benefizspiel gegen Lok Leipzig. imago sportfotodienst

Es war der perfekte Rahmen für die von den Fans sehnsüchtig erwartete Personalie: Vor Anpfiff des Benefizspiels gegen Lok Leipzig am Mittwochabend gab Toni Lindenhahn persönlich seine Vertragsverlängerung beim Hallesche FC unter dem Jubel der Anhänger im Erdgas Sportpark bekannt.

Das HFC-Urgestein hat einen neuen Drei-Jahres-Vertrag unterzeichnet und steht damit bis 2021 unter Vertrag. Er ist der einzige Profi im Kader für die neuen Saison, der ein langfristiges Arbeitspapier besitzt.

Toni Lindenhahn: Gesicht des Aufschwungs beim Halleschen FC

Seit 2009 im Profi-Team
235 Einsätze für den HFC
20 Tore
31 Vorlagen
25 Gelbe Karten
2 Rote Karten
In der aktuellen Saison: 18 Spiele, 2 Tore, 2 Vorlagen

Zuvor hatte der HFC in der Planung für die neue Spielzeit bereits die Option im Vertrag mit Keeper Tom Müller gezogen, auch er bleibt Halle weiter treu. Damit stehen nun zehn Spieler beim Halleschen FC für die anstehende Saison unter Vertrag.

Die Verlängerung mit dem gebürtigen Hallenser Lindenhahn war keine große Überraschung: Er ist nicht nur Publikumsliebling und Identifikationsfigur, sondern erspielte sich in den letzten Wochen auch einen Stammplatz. Lindehahn ist eines der zentralen Gesichter des Form-Aufschwungs beim HFC, dazu ist er taktisch variabel und vielseitig einsetzbar.

Wie sehr Lindenhahn, der aus der Jugend des Clubs stammt, mit seinem Verein verwurzelt ist, zeigt auch das Benefizspiel gegen Lok Leipzig: Der HFC warb mit Lindenhahns Gesicht für die Veranstaltung im Erdgas Sportpark, auch beim Video-Dreh der „Goitzschen Front“ wirkte der 27-Jährige mit. Um so passender, dass der feierliche Rahmen am Mittwoch für die Verkündung der Vertragsverlängerung genutzt wurde.

(mz/bbi)