Schwarze Ränge und Schweigeminute

Hallescher FC: So trauern die HFC-Fans um Kevin S.

Halle (Saale) - Das Heimspiel des Halleschen FC in der dritten Fußball-Liga gegen den SV Meppen (3:3) stand im Zeichen des Attentats in Halle am 9. Oktober, in dessen Zuge ein Rechtsextremer zwei Menschen erschoss. Darunter war auch HFC-Fan Kevin ...

26.10.2019, 14:58
Schweigeminute vor Anpfiff im Erdgas Sportpark.
Schweigeminute vor Anpfiff im Erdgas Sportpark. Holger John / VIADATA Photo

Das Heimspiel des Halleschen FC in der dritten Fußball-Liga gegen den SV Meppen (3:3) stand im Zeichen des Attentats in Halle am 9. Oktober, in dessen Zuge ein Rechtsextremer zwei Menschen erschoss. Darunter war auch HFC-Fan Kevin S.

>>> Hier geht's zum Spielbericht von HFC gegen Meppen

Vor dem Anpfiff präsentierten Spieler des HFC, der Saale Bulls (Eishockey), Lions (Basketball) und Wildcats (Handball) ein Banner mit der Aufschrift „Gemeinsam gegen Gewalt, Rassismus und Antisemitismus“. Gleiches war auch während des Spiels auf dem in schwarz gehaltenen Sondertrikot des Halleschen FC zu lesen.

Zudem gab es vor dem Spiel – wie schon in Mannheim – eine Schweigeminute, in der das Stadion durch Papier in schwarz gehüllt wurde. Die Vereine sammelten bislang 12.874 Euro, die den Hinterbliebenen der Opfer zugutekommen. Wenige fielen dabei jedoch negativ auf und zündeten Pyros, was dem Verein eine Strafe einbringen wird.

„Man muss schon sagen, Halle hält zusammen“, sagte HC-Sportdirektor Ralf Heskamp bei Magenta Sport: „Die vielen Aktionen, die es in der Stadt gab, sind schon sehr wichtig. Man bezieht klar Position.“

(cle/mz)