Ex-HFC-Profi

Antonios Papadopoulos kommt bei Rose-Debüt für Borussia Dortmund zum Einsatz

Ex-HFC-Profi Antonios Papadopoulos ganz links auf der BVB-Auswechselbank in Gießen.
Ex-HFC-Profi Antonios Papadopoulos ganz links auf der BVB-Auswechselbank in Gießen. (Foto: imago/Oliver Vogler)

Gießen/SID/MZ - Marco Rose hat sein erstes Spiel als Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund gewonnen. Der Pokalsieger setzte sich ohne seine EM-Fahrer, dafür aber unter anderem mit Kapitän Marco Reus in der Startelf, mit 2:0 (2:0) beim Regionalligisten FC Gießen durch. Die BVB-Tore im ersten Testspiel der neuen Saison erzielten die Perspektivspieler Ansgar Knauff (34.) und Steffen Tigges (42.).

Rose, der im Sommer von Ligakonkurrent Borussia Mönchengladbach nach Dortmund kam, schickte seine Mannschaft mit einem 4-2-3-1-System ins Spiel. Neben Reus spielte Julian Brandt in der offensiven Dreierreihe, außerdem standen Mahmoud Dahoud, Nico Schulz, Felix Passlack und Torhüter Marwin Hitz im Aufgebot.

Marco Rose setzt Antonios Papadopoulos beim BVB 45 Minuten lang ein

In der Halbzeitpause wurde die gesamte Startelf der Schwarz-Gelben ausgetauscht, sodass die 3700 zugelassenen Zuschauer im Anschluss wenige Highlights geboten bekamen. Dafür durfte Antonios Papadopoulos 45 Minuten beim neuen Trainer vorspielen. Der 21-Jährige hatte den Halleschen FC ablösefrei verlassen und sich der Drittliga-Reserve des BVB angeschlossen. So will sich „Papa“ für höhere Aufgaben in Dortmund empfehlen.

Am Samstag folgt für den BVB das nächste Testspiel beim MSV Duisburg, danach geht es ins Trainingslager in die Schweiz. Zum Bundesliga-Auftakt am 14. August empfängt Dortmund Eintracht Frankfurt.