1. MZ.de
  2. >
  3. Mitteldeutschland
  4. >
  5. Wirtschaft
  6. >
  7. Russland-Sanktionen: Autohändler aus Sachsen-Anhalt umgehen Export-Verbot

BMW in Moskau Autohändler aus Region Halle berichtet, wie Russland-Sanktionen umgangen werden

Trotz Sanktionen fährt eine Luxuskarosse eines mitteldeutschen Händlers nun in Russland. Es gibt verdächtige Exportsteigerungen von Firmen aus Sachsen-Anhalt in die Nachbarstaaten.

Von Steffen Höhne Aktualisiert: 22.03.2024, 07:36
BMW vor dem Kreml: Die deutsche Automarke ist bei den Russen beliebt. Die russischen Athleten, die bei den Olympischen Sommerspielen 2020 Medaillen gewonnen hatten, bekamen einen SUV der Bayern.
BMW vor dem Kreml: Die deutsche Automarke ist bei den Russen beliebt. Die russischen Athleten, die bei den Olympischen Sommerspielen 2020 Medaillen gewonnen hatten, bekamen einen SUV der Bayern. Foto: imago images/ITAR-TASS

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Halle (Saale)/MZ. - Auf den Straßen Russlands fahren weiter neueste deutsche Luxus-Karossen, obwohl diese auf den Sanktionslisten stehen. Wie das möglich ist, hat nun ein Autohändler aus der Region Halle erfahren.