Pandemiebewältigung

Corona verursacht längere Bearbeitungszeiten beim Gesundheitsamt des Salzlandkreises

Zeitweise sind bis zu 40 Mitarbeiter mit der Pandemiebewältigung beschäftigt. Bundeswehrsoldaten helfen bei der Kontaktnachverfolgung.

Von Detlef Anders 03.02.2022, 07:54
Normalerweise ist das Sachgebiet für den Infektionsschutz mit 17 Stellen besetzt. Nun sind zeitweise bis zu 40 Mitarbeiter - auch aus anderen Fachdiensten -  dort beschäftigt.
Normalerweise ist das Sachgebiet für den Infektionsschutz mit 17 Stellen besetzt. Nun sind zeitweise bis zu 40 Mitarbeiter - auch aus anderen Fachdiensten - dort beschäftigt. Symbolfoto: Marijan Murat/dpa

Salzlandkreis/MZ - Das Gesundheitsamt des Salzlandkreises hat derzeit mit Sicherheit das höchste Arbeitsaufkommen der Behörden in der Region. Arbeitsabläufe mussten aufgrund der enorm hohen Fallzahlen an positiv auf Corona getesteten Bürgern und des Arbeitsaufwands neu strukturiert werden, informiert Kreissprecher Marko Jeschor. Bei steigenden Fallzahlen werde das Amt stets mit Mitarbeitern aus anderen Bereichen der Kernverwaltung aufgestockt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.