Zwischen Mann und Frau

Zwischen Mann und Frau: Welche Hürden es in Sachsen-Anhalt beim dritten Geschlecht gibt

Halle (Saale) - m/w/d - diese Buchstabenkombination ist heute Standard bei Stellenausschreibung. Sie steht für das Geschlecht der gesuchten Person: männlich, weiblich oder divers. Seit Ende 2018 gibt es in Deutschland die Möglichkeit, im Personenstandsregister bei der Angabe des Geschlechts eine dritte Option zu wählen - zumindest in der Theorie. Denn genutzt wird sie ...

Von Max Hunger 08.03.2021, 05:00
Eine Stellenanzeige mit den Abkürzungen m/w/d (männlich, weiblich, divers) ist auf einem Tablet zu sehen.
Eine Stellenanzeige mit den Abkürzungen m/w/d (männlich, weiblich, divers) ist auf einem Tablet zu sehen. dpa

m/w/d - diese Buchstabenkombination ist heute Standard bei Stellenausschreibung. Sie steht für das Geschlecht der gesuchten Person: männlich, weiblich oder divers. Seit Ende 2018 gibt es in Deutschland die Möglichkeit, im Personenstandsregister bei der Angabe des Geschlechts eine dritte Option zu wählen - zumindest in der Theorie. Denn genutzt wird sie kaum.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+ 6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<