rund drei Prozent zweimal geboostert

Virologe rät zum Abwarten: Zweite Booster-Impfung in Sachsen-Anhalt kaum genutzt

Seit Monaten empfiehlt die Stiko eine vierte Impfung, doch genutzt wird sie bislang kaum. Dafür gibt es gute Gründe, meint Virologe Klaus Stöhr. Für wen ist der zweite Booster sinnvoll?

Von Max Hunger Aktualisiert: 23.05.2022, 17:34
Empfohlen, aber selten genutzt: Die vierte Corona-Impfung haben in Sachsen-Anhalt bislang erst rund drei Prozent der Bevölkerung erhalten.
Empfohlen, aber selten genutzt: Die vierte Corona-Impfung haben in Sachsen-Anhalt bislang erst rund drei Prozent der Bevölkerung erhalten. Foto: IMAGO/Lobeca

Halle/MZ - Bereits seit Februar empfiehlt die Ständige Impfkommission (Stiko) Menschen über 70 eine vierte Corona-Impfung, aber genutzt haben sie in Sachsen-Anhalt bislang nur wenige: Nach Angaben des Gesundheitsministeriums in Magdeburg erhielten bis Mitte Mai gerade einmal 3,1 Prozent der Menschen im Land eine zweite Boosterimpfung. Dabei ist mehr als jeder vierte Sachsen-Anhalter über 65 Jahre alt, hinzu kommt das Personal in Kliniken und Pflegeheimen, für das die vierte Impfung ebenfalls empfohlen wird. Zum Vergleich: Eine Zweitimpfung haben inzwischen knapp drei Viertel der Bevölkerung erhalten. Virologe Klaus Stöhr sieht gute Gründe für ihr Zögern: „Sich jetzt impfen zu lassen, ist unvernünftig“, sagt Stöhr der MZ. Der Virologe betont: Eine zweite Auffrischungsimpfung sei zwar sinnvoll - aber nicht jetzt.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sommerdeal

MZ+3 Monate für einmalig nur 3 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen>> REGISTRIEREN<<