Impfgegner

SPD fordert nach Magdeburger Bombendrohung harten Kurs gegen Corona-Demos

Die AfD hingegen stellt sich hinter die Kundgebungen. Einem in Magdeburg eingesetzten Beamten wirft sie „Polizeigewalt“ vor.

Von Hagen Eichler 11.01.2022, 18:07
Gescheiterte Taktik? Die SPD will ein anderes Polizei-Auftreten bei den Demos - hier eine Szene von der Kundgebung in Magdeburg am 8. Januar.
Gescheiterte Taktik? Die SPD will ein anderes Polizei-Auftreten bei den Demos - hier eine Szene von der Kundgebung in Magdeburg am 8. Januar. Foto: Paul Zinken/dpa

Magdeburg - Sachsen-Anhalts Sozialdemokraten üben scharfe Kritik an Innenministerin Tamara Zieschang (CDU). „Die Taktik des Innenministeriums, größtmögliche Zurückhaltung walten zu lassen, um zu deeskalieren, ist gescheitert“, rügten die beiden Parteivorsitzenden Andreas Schmidt und Juliane Kleemann am Dienstag. Ihre konkrete Forderung: „Mehr Einsatzkräfte müssen die weitestgehend unangemeldeten Veranstaltungen auflösen.“

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.