Preis

Demographischer Wandel in Sachsen-Anhalt: Preis für Projekte

Halle (Saale) - Der demografische Wandel stellt Sachsen-Anhalt vor Herausforderungen: Die Bevölkerung wird immer älter, die jungen Menschen ziehen vom Land in die Stadt.

Von Nicolas Ottersbach 24.11.2016, 11:00
Die Zukunft gestalten mit Projekten für Menschen aller Altergruppen.
Die Zukunft gestalten mit Projekten für Menschen aller Altergruppen. imago stock&people

Der demografische Wandel stellt Sachsen-Anhalt vor Herausforderungen: Die Bevölkerung wird immer älter, die jungen Menschen ziehen vom Land in die Stadt.

Das Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr sowie die Demografie-Allianz Sachsen-Anhalt verleihen deshalb jährlich den Demografie-Preis. Mit ihm werden engagierte Personen, Institutionen und Unternehmen gewürdigt, die mit Projekten und Initiativen zur Gestaltung des demografischen Wandels beitragen. Jetzt wurde der Preis in den Kategorien Bewegen, Gestalten und Verändern gekürt.

Kinderstadt Bärenhausen: Kinder übernehmen die Stadt Bernburg

Mit dem Konzept „Bärenhausen“ hat die Stiftung der evangelischen Jugendhilfe St. Johannis den Preis in der Kategorie „Bewegen“ gewonnen.

Einmal im Jahr rufen die Kinder in Bernburg ihre Stadt „Bärenhausen“ aus. Es gibt eigenes Geld und rund 50 Berufe, die ausgeübt werden. Der Nachwuchs verwaltet den Ort selbst und übt sich mit Stadtgesprächen und Abstimmungen in politischer Teilhabe.

In der Kategorie „Gestalten“ verlieh die Jury den Preis an das Mitarbeiterprogramm „Work-Life-Balance neu gedacht“ der Humanas GmbH in Colbitz. Das Unternehmen, das Pfleger zu Senioren nach Hause schickt, will dadurch den Pflegerberuf auf dem Land attraktiver machen. Dafür wurde die Zufriedenheit von Mitarbeitern und Bewohner ausgewertet.

Verein Posa: Kloster in Zeitz als Bildungsstätte

Schon 2013 gründete sich der Verein Posa, um das historische Kloster in Zeitz wiederzubeleben. So wurde es zu einer Bildungsstätte. Dafür gab es nun den Demografiepreis in der Kategorie „Verändern“.

Das Konzept sieht vor, Angebote vor allem in den Bereichen Kultur und Bildung zu schaffen. Themenschwerpunkte sind Natur- und Umwelt, Medien und Kunst, Handwerk und Gewerbe, Gesellschaft und Technik sowie Wissenschaft und Wirtschaft.

Sonderpreise gab es von der Techniker Krankenkasse für das Projekt „Was Zilly bewegt“ des TSV Zilly, der Sport- und Freizeitangebote für alle Generationen schaffte. Die Investitionsbank Zukunft ehrte das Professoren-Kollegium „emeritio“. Die Akademiker geben Zuwanderern ehrenamtlich Nachhilfe bei wissenschaftlichen Qualifikationen. (mz)