Neue Attraktion

Neue Attraktion: Hai-Alarm im Geiseltal

Mücheln - Er heißt Bruce wie der weiße Hai aus dem Disney-Trickfilm „Findet Nemo“, und er ist die neue Attraktion am Geiseltalsee. Denn dort herrscht ab diesem Wochenende Hai-Alarm. Ab Samstagnachmittag kann man von der Tauchbasis am Strand in Stöbnitz zu dem mehr als 1,50 Meter langen Exemplar aus glasfaserverstärktem Kunststoff ...

Von Diana Dünschel
Heiko Günzel vom Tauchzentrum Geiseltal zeigt Hai Bruce schon mal das Gewässer, in dem die Kunststoff-Attrappe Sonnabend versenkt wird.

Er heißt Bruce wie der weiße Hai aus dem Disney-Trickfilm „Findet Nemo“, und er ist die neue Attraktion am Geiseltalsee. Denn dort herrscht ab diesem Wochenende Hai-Alarm. Ab Samstagnachmittag kann man von der Tauchbasis am Strand in Stöbnitz zu dem mehr als 1,50 Meter langen Exemplar aus glasfaserverstärktem Kunststoff hinabtauchen.

Zuvor besteht zum ersten und letzten Mal Gelegenheit, Bruce in seine schwarzen Kulleraugen zu schauen, seine spitzen Zähnchen anzufassen, seine graue Rückenflosse zu streicheln oder sich einfach nur mit ihm fotografieren zu lassen. Denn eines steht fest: Er sieht seinen lebendigen Kollegen zum Verwechseln ähnlich.

Kampagne gegen Ausrottung

Künftig sorgen etwa 150 Meter vom Strand entfernt 450 Kilogramm schwere Gewichte am Seeboden dafür, dass Bruce an einem Stahlseil hängend in 15 Metern Tiefe frei schwimmen kann. Was von der Haischutz-Organisation Sharkproject International als Kampagne gegen die Ausrottung der Haie und für den Schutz der Meere gedacht ist, dürfte aus touristischer Sicht die Attraktivität von Deutschlands größtem künstlich angelegten Gewässer noch weiter erhöhen.

Denn das neue Hai-Dorado Geiseltalsee zieht schon am Tag der Versenkung von Bruce allerlei abenteuerlustige Taucher an. Bis aus dem 600 Kilometer entfernten Baden-Baden haben sich am Wochenende Gruppen angekündigt, die sich selbst von der noch einstelligen Wassertemperatur in wenigen Metern Tiefe nicht abschrecken lassen. Und das nicht nur zur Freude von Tauchbasis-Chefin Anja Günzel, sondern auch von Thomas Patzer, auf dessen angrenzendem Campingplatz die Gäste übernachten wollen.

Tauchzentrum startet in dritte Saison

Das Tauchzentrum startet 2016 bereits seine dritte Saison am Geiseltalsee. „Die Resonanz steigt“, sagt Heiko Günzel. Es habe sich herumgesprochen, dass es sich um ein erstklassiges Tauchgewässer handele. Der Experte schwärmt von dem klaren Wasser, der guten Sicht, immer mehr Fischen und Spaziergängen durch den Unterwasserwald, der zumindest bisher für viele Hobbytaucher der Höhepunkt einer Unterwasser-Tor war. Bisher.

Denn jetzt gibt es ja Bruce, der nicht nur deshalb drei bis vier Meter über dem Grund seine Runden drehen wird, damit ihm die Boote von oben nicht zu nahe kommen, wie Heiko Günzel erklärt. „Es geht dabei auch darum, dass die Hai-Attrappe nicht zu schnell von Muscheln bevölkert wird“, sagt er, der künftig nicht nur Tauchern den Weg zu Bruce weist, sondern auch für seine Pflege zuständig ist.

Firmen präsentieren sich am Strand

Wer nun überlegt, es mal mit Schnuppertauchen zu versuchen oder seine Ausrüstung für den Hai-Besuch auf den neuesten Stand bringen will, der ist Samstag und Sonntag ab 10 Uhr am Strand genau richtig. Mehr als eine Handvoll Firmen der Branche präsentieren sich und ihre Produkte. Vieles kann direkt auf dem See ausprobiert werden.

Auch für eine Tauchreise in wärmere Gefilde gibt es Tipps. Vor der für 17 Uhr geplanten Hai-Versenkung findet Samstag 15 Uhr eine kostenlose Kinderbuch-Lesung statt. 19.30 Uhr beginnt der Vortrag „Haie - Blind Dates“. Sämtliche Einnahmen aus dem Vortrag, einer Tombola und der gastronomischen Versorgung kommen der Haischutz-Organisation zugute. (mz)