Ermittlungen nach Unfall in Burgliebenau

Ermittlungen nach Unfall in Burgliebenau: Radfahrerin wurde doch vom Bus erfasst

Burgliebenau - Die 53 Jahre alte Frau die am Dienstagmorgen auf der Landesstraße 183 zwischen Lochau und Burgliebenau aus bislang ungeklärter Ursache gestürzt war und ins Krankenhaus gebracht werden musste, wurde tatsächlich von einem vorbeifahrenden Linienbus erfasst.

12.04.2018, 15:27

Neue Erkenntnisse im Fall der schwer verletzten Radfahrerin von Burgliebenau: Die 53 Jahre alte Frau die am Dienstagmorgen auf der Landesstraße 183 zwischen Lochau und Burgliebenau aus bislang ungeklärter Ursache gestürzt war und ins Krankenhaus gebracht werden musste, wurde tatsächlich von einem vorbeifahrenden Linienbus erfasst.

„Nach vorliegender Spurenlage kam es zu einer Kollision“, bestätigte am Donnerstag Polizeisprecherin Sandra Wegewitz. „Wir konnten den Bus ausfindig machen“, schob sie hinterher. An dem Fahrzeug seien entsprechende Schäden gefunden wurden, die eine Kollision mit der Radfahrerin plausibel erscheinen lassen. Auch der Busfahrer, der am Dienstagmorgen das Fahrzeug über die Brücke über die Weiße Elster steuerte, an deren Ende es zu dem Zusammenstoß gekommen war, wurde befragt. Details zu der Befragung gab die Polizei nicht bekannt. Die Ermittlungen dazu sollen weiter andauern.

Unterdessen konnte die Polizeisprecherin erfreuliche Nachrichten zum Unfallopfer überbringen. Wie es hieß, konnte die Frau, die sich zunächst nicht an die Umstände des Sturzes erinnern konnte, das Krankenhaus inzwischen wieder verlassen. (mz/ram)