Unterstützung für Flutopfer

Helfer aus Landkreis Wittenberg unterwegs nach Rheinland-Pfalz

Auch aus dem Landkreis Wittenberg rollt Hilfe für die Flutopfer in Rheinland-Pfalz an.
Auch aus dem Landkreis Wittenberg rollt Hilfe für die Flutopfer in Rheinland-Pfalz an. (Foto: Klitzsch)

Wittenberg/MZ - Ein neunköpfiges Team von Helfern der Schnellen Eingreifgruppe (SEG) Behandlung und Transport des Landkreises Wittenberg der Johanniter-Unfall-Hilfe und der DRK Bereitschaft Wittenberg setzten sich am Sonnabendnachmittag gegen 15 Uhr in Richtung Rheinland-Pfalz in den Bereitstellungsraum auf dem Nürburgring in Marsch.

Besetzt wurden durch die Helfer insgesamt vier Fahrzeuge: zwei Krankentransportwagen (KTW), ein Rettungstransportwagen (RTW), sowie ein Unimog. Verabschiedet wurden sie vom Abteilungsleiter Brand- und Katastrophenschutz im Landkreis, Nils Huber, dem Leiter der SEG, Kai Mattusch, der Leiterin der DRK-Bereitschaft, Julia Mattey sowie Kreisbrandmeister Peter von Geyso.

Neben Schlafsäcken, Decken, und Mückenspray gab es für jede Fahrzeugbesatzung noch eine große Tüte Gummibärchen mit auf die Reise. Zur Einweisung wünschte Huber den Kameraden und der Kameradin alles Gute, viel Erfolg und eine gesunde Rückkehr nach Wittenberg.

Die Wittenberger Helfer gehören zu einer Anforderung durch das Land Rheinland-Pfalz  von fünf RTW und 20 KTW zur Versorgung vor Ort von Bevölkerung und Einsatzkräften. Nach achtstündiger Fahrt werden sie dort ankommen und den Menschen helfen und dann in einer Woche gesund wieder zurück sein.