Politik

Einwohnerantrag zur Impfpflicht scheitert

Über 2.300 Bürger haben ein Nein zur Impfpflicht mit ihrer Unterschrift kundgetan. Warum der Kreistag die Zulässigkeit des Antrags ablehnt.

Von Marcel Duclaud 27.04.2022, 10:11
Der Einwohnerantrag gegen eine Impfpflicht wurde abgelehnt.
Der Einwohnerantrag gegen eine Impfpflicht wurde abgelehnt. Foto: Klitzsch

Wittenberg/MZ - Über 2.300 Unterschriften sind zusammen gekommen im Zusammenhang mit einem Einwohnerantrag, der den Titel „Nein zur allgemeinen Corona-Impfpflicht! Unterversorgung verhindern - Nein zum Impfzwang im Gesundheitsbereich!“ trägt. Im Kreistag, der am Montagabend im Stadthaus von Wittenberg tagte, stand das Thema nun auf der Tagesordnung. Die Abgeordneten sollten über die Zulässigkeit eines solchen Antrages entscheiden.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Aktionsabo

MZ+ 1 Jahr für nur einmalig 59€ statt 119,52€

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.