Hotels, Pensionen, Privatzimmer

Tourismus im Harz: Harzgerode meldet plus 27 Prozent Übernachtungen, Großteil davon in Alexisbad

Harzgerode - Der Harz war auch im zurückliegenden Jahr ein beliebtes Reiseziel. Dafür sprechen die gestiegenen Übernachtungszahlen in der Stadt Harzgerode, die Bürgermeister Marcus Weise (CDU) bei der jüngsten Sitzung des Stadtrats präsentierte. Rund 156.000 kurtaxenpflichtige Übernachtungen wurden 2018 ...

Von Kjell Sonnemann 14.02.2019, 13:26

Der Harz war auch im zurückliegenden Jahr ein beliebtes Reiseziel. Dafür sprechen die gestiegenen Übernachtungszahlen in der Stadt Harzgerode, die Bürgermeister Marcus Weise (CDU) bei der jüngsten Sitzung des Stadtrats präsentierte. Rund 156.000 kurtaxenpflichtige Übernachtungen wurden 2018 registriert.

Im Vorjahr waren es noch etwa 123.300, also 33.500 Übernachtungen weniger. „Das ergibt eine Steigerung von mehr als 27 Prozent“, berichtete der Verwaltungschef. „Die Übernachtungen sind insbesondere im Harzgeröder Ortsteil Alexisbad angestiegen“: Über 40 Prozent mehr waren es hier.

Harzgerode bestätigt den Trend aus Thale

Damit bestätige sich der Trend, sagte Weise, von dem schon die Stadt Thale berichtet hatte: Der Tourismus im Mittelgebirge Harz boomt - auch im Sommer. Thale zählte im vergangenen Jahr 14 Prozent mehr Übernachtungen in seiner Kernstadt.

Marcus Weises Dank ging an die Gastronomen, Hoteliers und Pensionsbetreiber. Er hatte zudem Neuigkeiten aus dem Vitalhotel in Alexisbad. Der Betreiber investierte in den Barbereich. Es könnte sein, dass die Gastronomie in dem Hotel künftig für Einheimische und Touristen geöffnet wird, die nicht im Vitalhotel gebucht haben.

Immerhin gebe es dafür nun eine Genehmigung, verdeutlichte der Bürgermeister bei der Bürgerversammlung in Harzgerode. Zuletzt hat es immer wieder Klagen gegeben, dass nur Hotelgäste dort essen dürfen. (mz)