1. MZ.de
  2. >
  3. Mitteldeutschland
  4. >
  5. Landespolitik
  6. >
  7. Schule, Lehrer, Pisa-Schock: CDU Sachsen-Anhalt will Bildung reformieren

Reaktion auf Pisa-SchockMehr lesen, weniger singen - was die CDU in Sachsen-Anhalt mit der Grundschule vorhat

Die Leistung deutscher Schüler ist dramatisch eingebrochen, jetzt stehen Konsequenzen bevor. Drei Fähigkeiten sollen strikt Priorität bekommen.

Von Hagen Eichler Aktualisiert: 25.01.2024, 10:18
Für Grundschüler prüft das CDU-geführte Bildungsministerium in Magdeburg eine Änderung des Lehrplans.
Für Grundschüler prüft das CDU-geführte Bildungsministerium in Magdeburg eine Änderung des Lehrplans. (Foto: IMAGO/Bernd Leitner)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg - Grundschüler in Sachsen-Anhalt sollen mehr Unterrichtsstunden in Deutsch und Mathematik bekommen, während Nebenfächer wie Musik, Sport und Englisch gekürzt werden. Das fordert zumindest die CDU-Landtagsfraktion. „Wir müssen jetzt Prioritäten setzen“, sagte der CDU-Bildungspolitiker Carsten Borchert der MZ. „Lesen, schreiben und rechnen sind die wichtigsten Fähigkeiten, die Kinder lernen müssen. Wenn sie das nicht hinbekommen, haben sie Probleme für das ganze Leben.“