1. MZ.de
  2. >
  3. Mitteldeutschland
  4. >
  5. Kultur
  6. >
  7. Zukunftszentrum Halle: Kontroverse Diskussionen und klare Worte über Inhalt und Konzept

Podium in HalleMit Video: Ostbeauftragter Schneider fordert Pragmatismus für Zukunftszentrum in Halle

In einer lebhaften Diskussion über das Zukunftszentrum in Halle fordert Ostbeauftragter Schneider einen pragmatischen Ansatz. Die Debatte dreht sich um die Bedeutung des Zentrums für Deutschland und Osteuropa.

Von Christian Eger Aktualisiert: 12.01.2024, 18:08
Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Carsten Schneider, will in Halle ein Zukunftszzentrum ohne "Chichi" und ohne ostdeutsche selbstgespräche. 
Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Carsten Schneider, will in Halle ein Zukunftszzentrum ohne "Chichi" und ohne ostdeutsche selbstgespräche.  (Foto: Andreas Stedtler)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Halle/MZ - Basil Kerski hatte den weitesten Weg. Vom polnischen Danzig aus war der Direktor des Solidarnosc-Zentrums eigens nach Halle gereist, um am Mittwochabend im bestens besuchten MZ-Medienhaus an einer Diskussionsveranstaltung des Vereins Pro Halle teilzunehmen, einem Verbund der regionalen Schrittmacher in Sachen Wirtschaft und Politik. Das Thema der Veranstaltung: die Zukunft des Zukunftszentrums in Halle.