Coronavirus

Keine Quarantänekontrollen im Burgenlandkreis: Bankrotterklärung in der Corona-Pandemie?

Keine Genesenen- und Quarantäneschreiben mehr, keine Kontrollen - Landrat Götz Ulrich (CDU) erklärt, dass es einige Änderungen im Burgenlandkreis gibt. Warum dieser Schnitt erfolgt und wie er von Krankenhäusern und Politikern beurteilt wird.

Von Martin Walter Aktualisiert: 06.04.2022, 12:03
Diese Quarantäneschreiben werden nicht mehr vom Gesundheitsamt des Burgenlandkreises verschickt.
Diese Quarantäneschreiben werden nicht mehr vom Gesundheitsamt des Burgenlandkreises verschickt. Foto: René Weimer

Weissenfels/MZ - Die Kreisverwaltung „macht einen Strich“, verkündete Landrat Götz Ulrich (CDU) am Dienstag bei einer digitalen Corona-Pressekonferenz. Nach „zwei Jahren Dauerstress für die Bevölkerung und die Mitarbeiter des Gesundheitsamts und anderer Ämter“ gebe es nun „grundlegende Änderungen“, so der Landrat. Konkret bedeutet dies, dass der Kreis keine Quarantäne- und Genesenenschreiben mehr verschickt. Den Nachweis einer Genesung bekomme man in den Apotheken, so Götz Ulrich. Nichtsdestotrotz gilt weiter eine Allgemeinverfügung, nach der sich Corona-Infizierte eigenständig in Isolation begeben müssen. Mit dem allgemeinen Ende der Quarantänepflicht ab 1. Mai wird diese auch im Burgenlandkreis entfallen.

Weiterlesen mit MZ+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf MZ.de.

Sie sind bereits MZ+ oder E-Paper-Abonnent?

Flexabo MZ+

MZ+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo MZ+

MZ+6 Monate für nur 5,99 €.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie MZ+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt MZ+ kennenlernen und 3 Tage >>testen<<.