Auseinandersetzung in Leipzig

Auseinandersetzung in Leipzig: Weiterer Haftbefehl nach Überfall auf Familie

Leipzig/dpa - Nach dem Angriff auf eine Familie in Leipzig sitzt ein weiterer Mann in Untersuchungshaft. Es handele sich um einen 53-Jährigen, sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz am Donnerstag. Zuvor hatte die „Leipziger Volkszeitung“ darüber berichtet. Vier andere mutmaßliche Angreifer waren schon vorher gefasst worden. Den Männern wird versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung und schwerer Landfriedensbruch ...

Nach dem Angriff auf eine Familie in Leipzig sitzt ein weiterer Mann in Untersuchungshaft. Es handele sich um einen 53-Jährigen, sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz am Donnerstag. Zuvor hatte die „Leipziger Volkszeitung“ darüber berichtet. Vier andere mutmaßliche Angreifer waren schon vorher gefasst worden. Den Männern wird versuchter Totschlag, gefährliche Körperverletzung und schwerer Landfriedensbruch vorgeworfen.

Bei dem Angriff in der Eisenbahnstraße waren am Sonntagabend mindestens fünf Menschen verletzt worden. Nachdem dort ein Streit eskaliert war, gingen etwa 20 Angreifer auf die Familie los, die sich in ihrem Haus verbarrikadiert hatte und sich wehrte. Auslöser war laut Polizei ein Überfall auf einen 15-jährigen Sohn der Familie. Derzeit seien die Ermittler dabei, den Hergang der Ereignisse weiter aufzuklären, sagte Schulz. Außerdem versuchten sie, die Identität weiterer Beteiligter zu ermitteln.