Wilde Deponien in Zeitz

Wilde Deponien in Zeitz: Ratten tummeln sich im Müll

Zeitz/Zangenberg - Wilde Deponien in Zangenberg, am Schwarzen Weg, auf Kloster Posa oder im Goethepark nerven die Bürger. Was Stadt und Burgenlandkreis tun.

Von Angelika Andräs 05.04.2017, 06:15

Eine riesige Müllhalde türmt sich an den ehemaligen Gemeindehäusern in Zangenberg auf. Nein, die MZ hat keine Meldung aus dem Vorjahr herausgesucht: Hausmüll, Sperrmüll, ein Kühlschrank und Autoreifen bilden zurzeit wieder ein stinkendes Gemisch. Nicht ohne Folgen. MZ-Leser Andreas Gerber hat jetzt schon mehrfach abends mit dem Auto angehalten. Sein Fazit: „Ein lustiger Rattentummelplatz.“

Der Müllberg ist der Verwaltung bekannt. „Der Müll befindet sich auf einem Privatgrundstück. Somit hat die Stadt Zeitz hier keine Handhabe. Wir haben jedoch bereits den Burgenlandkreis eingeschaltet, der den Sachverhalt prüft“, erklärt Pressesprecherin Susanne Janicke.

Kreisverwaltung: Durch die untere Abfallbehörde des Burgenlandkreises wurden alle rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft

„Durch die untere Abfallbehörde des Burgenlandkreises wurden alle rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft, um den rechtswidrigen Zustand auf den Grundstücken der ehemaligen Gemeindehäuser in Zangenberg zu beenden“, heißt es von der Kreisverwaltung. Da die Verursacher der illegal abgelagerten Abfälle nicht ermittelt werden konnten, wurde die Grundstückseigentümerin aufgefordert, ihren Grund und Boden zu beräumen.

„Weiterhin wurde die Ersatzvornahme mit vorheriger Beitreibung der Kosten angeordnet. Beide Bescheide sind rechtskräftig“, so Pressesprecherin Uta Kunick. Das heißt, dass der Landkreis wieder einmal den Müllberg abfahren wird und mit den Kosten in Vorleistung geht? „Bei derartigen Verwaltungsverfahren ist es üblich, dass der Burgenlandkreis die Kosten der Beräumung und Entsorgung im Voraus anfordert“, Kunick weiter, „so geht die Behörde kein Risiko ein, auf den Kosten sitzen zu bleiben. Im vorliegenden Fall handelt es sich bei dem Müll und Unrat nicht um gefährliche Abfälle.“

Müllberg an der Bäckereiruine am Schwarzen Weg in Zeitz als Ekel-Ecke

Doch diese Kosten der Ersatzvornahme konnten bisher noch nicht eingetrieben werden. Zwangsmaßnahmen sollen nun veranlasst werden. Bis dahin wird der Müll wohl liegenbleiben.

Nicht viel kleiner ist der Müllberg an der Bäckereiruine am Schwarzen Weg in Zeitz. Es sei eine Ekel-Ecke, meint ein Anlieger. Auch hier Hausmüll, Sperrmüll, Elektronikschrott, Teile eines ausgeschlachteten Autos, Fernseher... „Von einer Müllansammlung bei der Bäckereiruine am Schwarzen Weg hatten wir bereits Kenntnis. Auch hier handelt es sich um ein Privatgrundstück“, sagt die Zeitzer Pressesprecherin. Doch auch hier ist es längst nicht mehr nur das Müllproblem. Auch hier wurden von verschiedenen Passanten Ratten gesichtet.

Von der Ansammlung von Ratten war der Stadt Zeitz bisher nichts bekannt

Und hier gibt es, anders als an den Zangenberger Gemeindehäusern, in direkter Nähe bewohnte Grundstücke. Ein Anwohner fordert, dass hier schnellstens etwas gegen die Ratten unternommen wird. Von der Ansammlung von Ratten war der Stadt bisher nichts bekannt. Dem Hinweis wird man nachgehen. „Wir werden den Burgenlandkreis verständigen. Wenn es erforderlich sein sollte, schaltet dieser das Veterinäramt ein“, so Janicke.

Zunächst einmal ist das Abstellen, Abkippen von Müll eine Ordnungswidrigkeit, für die es Verwarnungs- und Bußgelder gibt. Wenn sich aus dem wilden Müll allerdings eine Gefährdung für Leben, Gesundheit, Boden oder Landschaft entwickelt, zum Beispiel durch auslaufende Flüssigkeiten, brennbares Material oder abgelagerten Sondermüll, dann kann es sich auch um eine Straftat handeln. Dann kann das durchaus ein Fall für die Staatsanwaltschaft werden.
Wenn durch einen Müllberg Gefahren ausgehen, kann die Stadt Zeitz nach eigener Aussage den Burgenlandkreis, insbesondere das Veterinäramt, einschalten. Grundsätzlich ist es aus Sicht der Verwaltung wichtig, regelmäßig darauf hinzuweisen, dass das illegale Abladen von Müll eine Straftat darstellt. Wenn das Abladen von Müll beobachtet wird, können sich die Bürger an das Sachgebiet Sicherheit und Ordnung der Stadtverwaltung wenden, Telefon 03441/83229. (and)

Ein Müllberg, den ein MZ-Leser auf Kloster Posa fotografierte, soll laut Stadt das Ergebnis des dortigen Frühjahrsputzes und zum Abfahren bereitgestellt worden sein. Und der Müll im Goethepark, den Zeitzer in den letzten Tagen immer wieder anprangern, der wird regelmäßig beräumt.

Handelt es sich um Müll auf Privatgrundstücken in Zeitz sind der Stadt oft die Hände gebunden

„Ganz unabhängig davon kommt es leider immer wieder vor, dass im Stadtgebiet an verschiedenen Stellen illegal Müll abgeladen wird. Dabei wird immer zunächst erst einmal geprüft, wem die Fläche, auf der der Müll abgeladen wurde, gehört. Das entscheidet über die Zuständigkeit“, erklärt die Pressesprecherin, „handelt es sich um eine öffentliche Fläche wird tatsächlich erst einmal versucht, herauszufinden, wer der Verursacher ist. Oft lässt sich jedoch leider der Täter nicht finden, so dass der SSBZ in aller Regel die Müllbeseitigung vornehmen muss.“

Handelt es sich um Müll auf Privatgrundstücken seien der Stadt oft die Hände gebunden. Die Eigentümer werden zwar darauf hingewiesen, dass sie sich um die Müllbeseitigung kümmern sollen, aber die Handhabe der Stadt sei hier sehr begrenzt. Wenn durch einen solchen Müllberg jedoch Gefahren für die Allgemeinheit ausgehen, kann der Burgenlandkreis, insbesondere das Veterinäramt, eingeschaltet werden. (mz)